1. Saarland
  2. Saarbrücken

Unwetter-Schäden kosten 2019 im Saarland 47 Millionen Euro

Vor allem Hagel und Sturm : 47 Millionen Euro Unwetterkosten im Saarland 2019

Die versicherten Schäden durch Stürme, Hagel und Starkregen sind im vergangenen Jahr im Saarland leicht von 43 Millionen (2018) auf 47 Millionen Euro gestiegen In Rheinland-Pfalz waren es im vergangenen Jahr dagegen 97 Millionen Euro, ein Rückgang um 54 Millionen Euro gegenüber 2018, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Montag bilanzierte.

Die Statistik erfasst versicherte Schäden an Häusern und Hausrat sowie bei Gewerbe- und Industriebetrieben. Im vergangenen Jahr trafen die Unwetterereignisse dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft zufolge deutschlandweit Bayern mit Schäden in Höhe von 675 Millionen Euro am härtesten. Das Saarland reiht sich in der Statistik auf Platz zehn und Rheinland-Pfalz auf Platz sieben ein. Gemessen an der Schadenshäufigkeit war jedoch das Saarland am schwersten von Sturm und Hagel betroffen. Auf 1000 Sachversicherungsverträge kamen hier 51,2 Schadensmeldungen.

Im Saarland zahlten die Versicherer 43 Millionen Euro für die Beseitigung von Sturm- und Hagelschäden, die restlichen vier Millionen Euro für die Folgen von Hochwasser und Starkregen. 2018 zahlten die Versicherer hier insgesamt 24 Millionen Euro für Sturmschäden und 19 Millionen Euro wegen Schäden durch Starkregen.

85 Millionen Euro mussten die Versicherer hingegen in Rheinland-Pfalz für Sturm- und Hagelschäden aufbringen.

(dpa)