| 20:35 Uhr

Kommentar
Uns Bürgern fehlen offenbar wichtige Informationen

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Wieder ein extremes Gewaltverbrechen in der City. Ein Mensch liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Mehr wissen wir noch nicht. Oder wissen nur wir nicht mehr – und andere wissen erheblich mehr, als wir erfahren sollen? Von Jörg Laskowski

Der Verdacht drängt sich auf. Warum? Da gibt Oberbürgermeisterin Charlotte Britz eine Mitteilung heraus und berichtet von „laut Polizei vermehrten Auseinandersetzungen zwischen Syrern und Afghanen in Saarbrücken“. Was soll das heißen? Auseinandersetzungen? Diskutieren die über Politik, oder streiten die über Sport? Offenbar nicht. Wenn Messerstiche eine Auseinandersetzung sind, dann verbergen sich hinter „vermehrten Auseinandersetzungen“ wohl etliche Kämpfe auf Leben und Tod. Dazu passt es, dass Britz sich bedankt, weil Polizisten „jeden Tag ihr Leben riskieren“. Wenn das so ist, dann wollen wir über jeden Fall rückhaltlos informiert werden. Sofort. Außerdem wollen wir mehr Polizisten. Und wir wollen, dass man Syrer und Afghanen nicht einfach sich selbst überlässt, sondern sich um sie kümmert und sie im Zaum hält. Das kostet Geld. Her damit, Herr Innenminister!