Umfrage: Eltern von Gymnasiasten fordern G9 im Saarland

Umfrage : Eltern von Gymnasiasten fordern G9 im Saarland

Die Kritik an der Bildungspolitik der Landesregierung hält an: Das zeigt eine Umfrage der Landeselternvertretung Gymnasien.

Zwei Jahre nach dem gescheiterten Volksbegehren ist der Wunsch nach einer Rückkehr zu G 9 an saarländischen Gymnasien weiter präsent. Die Landeselternvertretung Gymnasien (LEV) hat die Eltern der Gymnasiasten unter anderem zur G8/G9-Diskussion befragt. Die Ergebnisse wurden am Donnerstag vorgestellt. Insgesamt haben 7295 Eltern an der Umfrage teilgenommen. 83 Prozent von ihnen bevorzugen ein neunjähriges Gymnasium.

Eine Rückkehr zu G 9 müsse seriös diskutiert werden, heißt es aus dem Saar-Bildungsministerium. Deswegen sei eine Expertenkommission eingerichtet worden, die die Rückkehr zu G 9 an Gymnasien aber „nahezu einhellig nicht als prioritär gesehen“ hat. Schwerpunkte seien vielmehr multiprofessionelle Teams und Schulsozialarbeit. „Das Ziel muss sein, noch mehr auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen, um Begabungen, Interessen und individuelle Erfordernisse besser unterstützen zu können“, sagt Bildungsministern Christine Streichert-Clivot (SPD).

Die Saar-Linken hingegen unterstützen den Wunsch der Eltern. „Zumindest sollte es auch an Gymnasien eine Wahlfreiheit zwischen G 8 und G 9 geben, wie es das in anderen westlichen Flächenländern längst gibt“, erklärt die bildungspolitische Sprecherin, Barbara Spaniol. Auch die Saar-FDP fordert die Landesregierung auf, die Ergebnisse der Umfrage ernst zu nehmen. Diese zeigten, „wie sehr die Schulpolitik im Saarland an den Bedürfnissen vorbeigeht“, sagt Kirsten Cortez, bildungspolitische Sprecherin der FDP.

Außer zu G8/G9 wurden die Eltern auch zu anderen Themen befragt. Dabei kritisierten viele den Klassenfahrtenerlass und forderten Verbesserungen bei der Digitalisierung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung