Übersicht zu den Halloween-Terminen im Regionalverband Saarbrücken

Ein Wochenende zum Gruseln : Zu Halloween gibt’s viel zum Fürchten

Die letzte Oktobernacht und die Tage drumherum gehören zur gruseligsten Zeit des Jahres. Jedenfalls, wenn es nach den Halloween-Freunden geht. Hier eine Übersicht, was im Regionalverband geboten ist.

„Es brennt“, ruft im Bergbau der Sprengmeister vor der Zündung. Dieses Jahr zu Halloween soll es gewaltig brennen im Erlebnisbergwerk Velsen. Dann tritt Sidera Fire mit seiner Feuershow dort auf (um 18, 19 und 20 Uhr). Außerdem lauern in dem Stollen finstere Gestalten, Schlangen, Spinnen und Geister inklusive. Los geht’s um 17 Uhr, letzter Einlass ist um 21 Uhr. Das Licht bleibt aus. Die Besucher dürfen mit Helmen und Taschenlampen allein durchs Bergwerk gehen, Kinder bis 14 Jahren nur in Begleitung von Erwachsenen. Das Ganze ist für Familien gedacht. Außer Kürbissuppe und Fledermausblut gibt es Gegrilltes und Stockbrot. Besucher mit Halloween-Verkleidung sind besonders willkommen. Der Eintritt beträgt für Erwachsene sieben, für Kinder bis 14 Jahre fünf Euro. Am Sonntag nach Halloween, 3. November, gibt es wieder offene Führungen zwischen 10 und 12 Uhr.

„Ein besonderes Konzerterlebnis“ verspricht der Musikverein Güdingen, wenn sein Jugendorchester am Samstag, 2. November, um 19 Uhr in der Festhalle Güdingen zu Halloween aufspielt. Es gibt bekannte Melodien rund um Halloween aus Filmen und Musicals sowie symphonische Blasmusik. Bei Musik aus „Tanz der Vampire“ und „The Rocky Horror Picture Show“ unterstützen Sänger das Orchester, unter anderem aus dem Gospelchor Saarbrücken. Der Eintritt ist frei.

 Bei der zehnten Ausgabe des Halloween-Rocks am Donnerstag, 31. Oktober, in Geislautern gibt es einige Überraschungen. So werden Philipp Roth und Lukas Schüssler –  bekannt unter anderem durch die Band „Compliment for Soul“ – ausnahmsweise wieder als Duo „Born and Raised“ auftreten. Die saarländische Formation „Blue For You“ wird die musikalische Botschaft der Britischen Band „Status Quo“ verbreiten. Geboten wird ein Querschnitt aus der besten Schaffensperiode von Rossi, Parfitt & Kollegen.

Danach will die „Glitter Gang“ die Schlossparkhalle rocken. „The Boys are back in Town” heißt der Slogan, mit dem die Glitter Gang wieder in bekannten musikalischen Gefilden unterwegs ist. Bis 2009 waren die Glam-Rocker erfolgreich im Saarland auf Tour.

2019 bewog Peter Fixemer die Jungs, Perücken und Plateauschuhe zu entstauben und die Klassiker der Siebziger zum Besten zu geben. Sänger und Gitarrist Tom Klein, Bassist Wolfgang Feuer und Schlagzeuger Christian Meißner holten sich Martial Krier an den Keyboards und Philipp Roth an der Lead-Gitarre mit ins Boot, um „The Glitter Gang“ wieder zum Leben zu erwecken. Die fünf Musiker wollen Bands und Musik von Kiss, David Bowie, Gary Glitter, The Sweet oder T. Rex präsentieren.

Mit glitzernden und bisweilen übertriebenen Kostümen und Bühnendarstellungen stellte diese Musikrichtung, der sogenannte Glamrock, eine Gegenbewegung zur Musik von Bands wie Pink Floyd, Yes oder Genesis dar.

In schrillen Outfits, darauf abgestimmter Bühnenshow und dem Sound der Siebziger spielen die  Saarländer die bekanntesten Songs dieser besonderen Epoche der Rockmusik.  Einlass ist ab 19 Uhr, das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Karten git es im Vorverkauf für zehn Euro beim Malerfachmarkt Pratt in Geislautern und allen Vorverkaufsstellen von „ticket-Regional“ (zuzüglich Gebühr) sowie an der Abendkasse für zwölf Euro.

Auch die Stadtwerke Saarbrücken steuern etwas zum Halloween-Programm in der Region bei. Das  Kombibad Fechingen wird am Samstag, 2. November, für kleine und große Geister zum Schauplatz einer Halloweenparty. Zwischen 18 und 22 Uhr verwandeln die Stadtwerke-Mitarbeiter das Bad in einen gruseligen Ort, an dem Monster ihr Unwesen treiben.

Die Chefgeister des Kombibads Fechingen haben sich Spiele für die Halloweenparty einfallen lassen. Eine Nebelmaschine und DJ Marco mit seinen „Monsterhits“ sollen für die richtige, geisterhafte Stimmung sorgen. Wer Lust hat, sollte die schaurigen Cocktails – natürlich alkoholfrei – an der Gruselbar probieren. Eine Anmeldung zu dieser Halloweenparty ist den Stadtwerken zufolge nicht erforderlich. Es gilt der normale Eintrittspreis für einen Schwimmbadbesuch. Der Einlass endet um 21 Uhr.

Wer im Bad nur Sport treiben möchte, sollte sich einen anderen Termin aussuchen. Denn während der  Halloweenparty ist ungestörtes Bahnenschwimmen nicht möglich. Das Kombibad Fechingen liegt an der Buslinie 120. Die nächste Bushaltestelle ist 150 Meter vom Schwimmbad entfernt.

www.saarbruecker-baeder.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung