Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:05 Uhr

Basketball-Oberliga
TuS Herrensohr verliert nach großem Kampf

Montabaur/Saarbrücken. Von David Benedyczuk

Die Oberliga-Basketballer des TuS Herrensohr lieferten dem souveränen Spitzenreiter BBC Montabaur am vergangenen Samstag einen großen Kampf, konnten den zehnten Saisonsieg der Westerwälder im elften Spiel aber letztlich nicht verhindern. Die Gäste mussten sich mit 74:98 (43:43) geschlagen geben. Herrensohr beendet das Jahr mit einer Ausbeute von sieben Siegen und fünf Niederlagen dennoch auf Tabellenplatz drei. Und über weite Strecken der Partie konnte die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt auch in Montabaur zeigen, warum sie zu den Topteams der Oberliga zählt. Der TuS machte die körperliche Überlegenheit des Tabellenführers um seinen Topschützen Konor Kulas (29 Punkte) durch aggressives Verteidigen wett und brachte sich durch starkes Zusammenspiel offensiv immer wieder gut in Position. Folge: Das 21:23 nach dem ersten Viertel glichen die Gäste bis zur Pause sogar aus: „Zur Halbzeit war das Unentschieden absolut verdient“, sagte Schmidt. „Wir haben heute eine richtig gute Leistung gezeigt. In der ersten Hälfte ging unsere Taktik voll auf. Montabaur musste verstärkt über Einzelaktionen kommen und fand dank unserer Defense nicht zum gewohnten Spiel.“

Im dritten Viertel verschlief Herrensohr den Start. Dennoch gaben sich die Gäste nicht auf und verkürzten einen Elf-Punkte-Rückstand bis auf zwei Zähler. Mit 61:68 ging es in den Schlussabschnitt, wo Montabaur den längeren Atem hatte und am Ende klar gewann. Schmidt sagte: „Das war eine sehr gute Mannschaftsleistung, mit der ich sehr zufrieden bin.“ Mit 16 Punkten war Ram Ponpathirkoottam bester Werfer für den TuS, Kapitän Jan Brinkmann und Philip Spengler verbuchten je 14 Zähler. Trotz der Niederlage dürfte es für Herrensohrs Basketballer ein besinnliches Weihnachtsfest werden, ehe nach der mehrwöchigen Pause am Freitag, 12. Januar um 20 Uhr zu Hause das Saarderby und Verfolger-Duell gegen den Tabellenfünften Baskets 98 Völklingen ansteht.

Aufsteiger TBS Saarbrücken musste sich am Sonntag nach zuvor vier Siegen in Folge mit einer Niederlage anfreunden. Das Team des krank fehlenden Spielertrainers Fred Addae unterlag dem Ligavierten SG Dürkheim-Speyer II zu Hause knapp mit 95:98 (42:66). Der TBS schwang sich nach klarem Pausenrückstand in der heimischen Mügelsberghalle zu einer furiosen Aufholjagd auf. Angeführt von Jamal Habba, der starke 31 Zähler verbuchte, sowie Neu-Center Eduard Diouf (26) sammelten die Gastgeber in Halbzeit zwei Punkt um Punkt. Über ein 71:84 nach 30 Minuten ging es ins Schlussviertel, wo die Krönung des TBS-Comebacks aber ausblieb. Mit fünf Siegen und sieben Niederlagen bleibt der Aufsteiger Siebter. Am Sonntag, den 14. Januar wartet das Saarderby beim Tabellenzehnten SG Roden-Dillingen (18 Uhr).