TTC Wehrden besiegt den TV Limbach

Wehrden : TTC Wehrden besiegt den TV Limbach

Und plötzlich flog der Schläger: Jan-Philipp Becker hatte Aleksandar Grujic genau da, wo er ihn haben wollte. Beim Stand von 1:0 wehrte Becker, Nummer 6 des TTC Wehrden, gleich vier Satzbälle ab. Er drehte das Spiel und holte sich über 16:14 die 2:0-Satzführung. Sein Gegner vom TV Limbach war genervt, zeigte das, indem er seinen Tischtennis-Schläger kurz auf die Platte fliegen ließ.

Doch verloren war das Einzel für ihn nicht. Grujic arbeitete sich zurück, und zwei Sätze später flog Beckers Schläger. Weil er wiederum zu viele Fehler produzierte, die ihn schließlich den Sieg kosten sollten. Mit 3:2 gelang Grujic sein erster Oberliga-Einzel-Erfolg.

Am Nebentisch startete Christopher Simonis, Nummer eins des Regionalligisten, eine Aufholjagd. 0:1 und 6:10 lag er zurück, verdarb seinem Kontrahenten Christian Schleppi noch die 2:0-Führung und drehte die Partie auf 2:1. Trotz Kreislauf-Beschwerden und lädierter Schulter quälte sich Simonis in den Tiebreak, zog dort aber mit 8:11 den Kürzeren. „Ich wollte mich durchzwingen“, sagte er, noch sichtlich erschöpft, nach der Partie.

Mit 7:1 hatte Völklingen geführt. Nach den Niederlagen Beckers und Simonis witterte der Aufsteiger in der Sonntags-Partie seine Chance. Zumal Christoph Wagner gegen Lukas Kurfer (3:1) den 7:4-Anschluss nachlegen konnte.

Sollten die Gäste in der Sporthalle Bergstraße in Völklingen doch noch zurückkommen? Sollte der so dringend gebrauchte erste Saisonsieg dem TTC Wehrden noch aus den Händen gleiten? Nein! Oleksii Rybka (3:0 gegen Nikola Grujic) und Arnoldas Domeika (3:0 gegen Mathias Hübgen) behielten die Nerven und halfen dem TTC erst einmal aus dem Tabellenkeller.

Für den TTC Wehrden kommt der ersten Saisonsieg genau zur richtigen Zeit. Doch damit ist erst eine kleine Aufgabe auf einem steinigen Weg bewältigt.

„Wir wussten, dass das ein ganz wichtiges Spiel ist. Das war ein sehr wichtiger Sieg nach dem verkorksten Saisonstart“, betonte Simonis, der mit dem TTC den vorletzten Platz verlassen hat und nun Siebter im Klassement ist. „Vielleicht können wir jetzt die Kehrtwende einleiten.“ Das fünfte Saisonspiel wird es zeigen: Am kommenden Samstag empfängt Wehrden um 18 Uhr den SV Kornwestheim in der Sporthalle am Berg. Kornwestheim hatte im vergangenen Jahr Platz 3 in der dritten Bundesliga belegt, seine Mannschaft zum Saisonende aber in die Regionalliga zurückgezogen. Nach vier Spieltagen ist der Absteiger noch ohne Punkte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung