| 20:43 Uhr

Alkoholkontrolle
Top-Ergebnis bei Kontrolle: Niemand fuhr betrunken

Saarbrücken. „Die närrische Zahl Elf hat uns Glück gebracht“, sagte Einsatzleiter Mathias Biehl nach der deutsch-französischen Großkontrolle gegen Alkohol und Drogen am Steuer. Denn kein einziger der Kontrollierten ist nach dieser elften Gemeinschaftsaktion der Polizeiinspektion Alt-Saarbrücken und der Gendarmerie in Forbach den Führerschein los.

„Die närrische Zahl Elf hat uns Glück gebracht“, sagte Einsatzleiter Mathias Biehl nach der deutsch-französischen Großkontrolle gegen Alkohol und Drogen am Steuer. Denn kein einziger der Kontrollierten ist nach dieser elften Gemeinschaftsaktion der Polizeiinspektion Alt-Saarbrücken und der Gendarmerie in Forbach den Führerschein los.


Während des vierstündigen Einsatzes auf beiden Seiten der Grenze hielten die insgesamt 18 Polizisten und Gendarmen 200 Fahrzeuge an.

Auf deutscher Seite lagen die Standorte für die Kontrollpunkte auf der Hand. „Dabei richteten wir unsere Aufmerksamkeit auf die Ausfallstraßen aus der Innenstadt“, sagte Biehl. Mitunter gingen die Beamten auf Nummer sicher und baten die Kontrollierten um einen freiwilligen Alkoholtest. 30 Fahrerinnen und Fahrer unterzogen sich ihm, aber kein einziger Test fiel positiv aus. Drogenvortests waren während dieser Nacht überhaupt nicht erforderlich.



So bleiben in der Statistik dieser Einsatznacht nur fünf Verwarnungen für kleinere Unregelmäßigkeiten. Wobei Biehl eines hinzufügte: „Wir können ruhig sagen, dass die Beamten auch ein Auge zudrückten, wenn ein Fahrer, der nüchtern nach Hause fuhr oder seine Angehörigen abholen wollte, mal seine Papiere vergessen hatte.“

Biehl sieht mit dem Kontrollergebnis die Öffentlichkeitsarbeit vor dem deutsch-französischen Aktionstag bestätigt. „Als Fazit lässt sich uneingeschränkt sagen, dass der Einsatz ein voller Erfolg war. Und dass wir die Kontrolle im Vorfeld über die Medien angekündigt haben, hat sich als richtig erwiesen. Die Fahrer waren offenbar einsichtig und ließen ihr Auto stehen, wenn sie getrunken hatten. Ihnen gebührt ein großes Lob.“

Mathias Biehl möchte diese makellose Bilanz natürlich bis zum Aschermittwoch nicht von Leichtsinn trüben lassen. Der erfahrene Beamte betonte, weitere Kontrollen an den tollen Tagen gegen Alkohol und Drogen am Steuer seien natürlich nicht ausgeschlossen.