Tierpflegerin: Die Tapire sind sehr faszinierend

Sagen Sie mal : Tierpflegerin Susanne Böse-Seitz: Die Tapire sind sehr faszinierend

Susanne Böse-Seitz hat alle Hände voll zu tun. Wortwörtlich. Abwechselnd muss sie links und rechts von ihr die dicke Haut von zwei Tapiren kratzen. Bruno und Sira heißen die beiden Flachlandtapire im Südamerikahaus des Saarbrücker Zoos.

Seit 25 Jahren arbeitet Böse-Seitz als Tierpflegerin, im Tapir-Kratzen hat sie Erfahrung, wie es scheint. Sofort lassen sich die schweren Tiere fallen und strecken alle Viere von sich, die Gesichter der beiden strahlen vor Vergnügen.

Sagen Sie mal Frau Böse-Seitz, welches ist denn Ihr Lieblingstier?

Böse-Seitz Das kann ich so gar nicht beantworten, alle „meine“ Tiere hab‘ ich ins Herz geschlossen. Wenn ich da anfange aufzuzählen, ist das eine Riesen-Liste. Das sind die Gorillas, die Schimpansen, das sind die Jaguare, Pumas und natürlich auch unsere Tapire, Bruno und Sira, die mit zu den Favoriten zählen.

Was mögen Sie denn an den Tapiren besonders?

Böse-Seitz Also zum einen, dass man direkten Kontakt zu ihnen hat, wie man hier auch sieht. Das ist, wenn man sonst die Raubtiere pflegt, also die Jaguare oder Pumas, eher ungewöhnlich. Zum anderen finde ich sie sehr faszinierend, zum Beispiel sind sie auch sehr intelligent. Jungtiere, die wir hatten, wussten mit drei Wochen schon wie sie heißen und haben auf ihren Namen reagiert, das finde ich schon faszinierend. Können Menschen glaube ich nicht (lacht). Und einfach der Umgang und ihre Art.

Und womit füttern Sie Tapire?

Böse-Seitz Tapire sind Vegetarier, also Pflanzenfresser. Im Zoo bekommen sie erst mal Heu zur freien Verfügung, so viel wie möglich Äste mit Laub oder auch nur die Rinde, die sie dann abnagen. Sie bekommen auch Luzerne-Heu. Und was für uns Menschen die Wurst oder der Käse auf dem Brot sind, das ist für sie noch ein bisschen Gemüse.

Videos zu allen Teilen der Serie „Sagen Sie mal“ gibt es im Internet.

www.saarbruecker-zeitung.de/
videos-sagensiemal

Mehr von Saarbrücker Zeitung