1. Saarland
  2. Saarbrücken

Termine in den Sommermonaten in Saarbrücken: Highlights im Überblick

Überblick : Diese Termine in den Sommermonaten in Saarland sollten Sie sich vormerken

Noch bis Ende September reiht sich im Saarland und Umgebung passend zum schönen Sommerwetter ein Event ans nächste. Die Highlights im Überblick.

Der Terminkalender ist voll. Nach der Corona-Zwangspause wird im Saarland in den nächsten Wochen wieder kräftig gefeiert. Nachdem die ersten großen Stadtfeste in St. Wendel, Wadern & Co. bereits über die Bühne gegangen sind, starten in Kürze nicht nur weitere Klassiker in ihre Neuauflage. Auch einige Premieren wird es 2022 geben. Wir geben einen Überblick ohne Anspruch auf Vollständigkeit:


Bereits seit Freitag steigt bis diesen Samstag das „41. Blieskasteler Altstadtfest“. Auf den Bühnen spielen unter anderem die überregional bekannten Bands „The Soulfamily“, „Schaafa Saempf“ sowie „Oku & The Reggaerockers“.


Pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum der Blies-Metropole heißt es am 25. und 26. Juni: „Das Neunkircher Stadtfest ist zurück.“ Es soll laut Veranstalter zwar wieder ausgiebig gefeiert werden können. Dennoch werde das Fest „in diesem Jahr kompakter ausfallen und sich auf die Bereiche Stummplatz, Lindenallee und Hammergraben konzentrieren.“ Der Schwerpunkt liegt auf lokalen Künstlern. Zudem stehen eine Open-Air-Fotoausstellung und „die erste Stadtfest-Lasershow im Saarland“ auf dem Programm.


„In gewohnter Stärke und doch mit frischem Wind“ wollen die Organisatoren das über vier Jahrzehnte alte Stadtfest St. Ingbert wieder beleben – und zwar wie gewohnt, am ersten Juli-Wochenende, am Freitag und Samstag, 1. und 2. Juli. Der Kernbereich der Veranstaltung soll gestärkt werden. Das zum Teil in andere Bereiche verlegte Bühnenprogramm reicht von Classic-Rock bis hin zu aktuellen Party-Cover-Hits.


Später in dem Monat folgen vom 29. bis 31. Juli das Zweibrücker Stadtfest und das Merziger Altstadtfest. Dieses steht am Freitag und Samstag, 15. und 16. Juli, unter dem Motto „Zwei Tage, zwei Bühnen, vier Bands“. Nach zwei Jahren Zwangspause soll es „endlich wieder Musik, Lebensfreude und Geselligkeit“ geben, so die Veranstalter.


Quasi als „Kind der Pandemie“ wurde 2021 das Outdoor-Festival „Draußen am See“ geboren. Nach der erfolgreichen Premiere folgt nun vom 24. bis 26. Juni die zweite Ausgabe am Stausee Losheim. Auf die Besucher warten laut Veranstalter zahlreiche Genuss- und Outdoor-Angebote von Yoga und einer Chill-Out-Arena bis zu Klettern und Mountainbikes.


Auch an anderen Seen in Saarland wird im Sommer 2022 gefeiert. So steigt unter anderem vom 1. bis 3. Juli das traditionelle „Jägersburger Strandfest“ an dem Weiher. Und am Bostalsee heißt es am Samstag und Sonntag, 13. und 14. August, „Welcome-Back für Matthias Maurer“. Um den erfolgreichen Abschluss der Mission des Saar-Astronauten zu feiern, kommen zum Beispiel der ZDF-Klassiker „1, 2 oder 3“ und die Abba-Cover-Formation „Swede Sensation“ ins Saarland.


Noch mehr Bühnen, noch mehr Programm und noch mehr Kultur soll es nach der Corona-Pause im Sommer 2022 in Saarbrücken geben. Das neue „Kultstadtfest“ möchte vom 15. bis 17. Juli das bisherige Altstadt- und das Kulturmeilenfest bündeln. So soll es über die gesamte Innenstadt verteilt Bühnen und Aktionsflächen geben. Unter anderem wird zum ersten Mal auch der Schlossplatz Teil der Festivitäten. Höhepunkte des Bühnenprogramms versprechen die Auftritte von Max Mutzke zusammen mit dem Orchester des Saarländischen Staatstheaters, der Berliner Pop-Gruppe Mia und die Lesung mit dem Schauspieler Ben Becker.


Bereits vor der Pandemie stand das beliebte Nauwieser Fest in dem gleichnamigen Saarbrücker Stadtteil schon mal auf der Kippe. Jetzt steht fest: Nach drei Jahren Pause wird vom 29. bis 31. Juli rund um die Cecilienstraße wieder gefeiert. Neben rund 80 Ständen zum „Essen, Trinken und Staunen“ gibt es ein Live-Programm. Auf der Hauptbühne auf dem Max-Ophüls-Platz liegt der Schwerpunkt freitags auf Pop-Musik, samstags auf Hip-Hop und sonntags auf Familien-Aufführungen. Die Open-Air-Party gilt als größtes Stadtteilfest des Saarlandes. 2019 feierten rund 25 000 Besucher mit.


Das „Saar-Spektakel“, das vor der Pandemie mit zum Teil über 300 000 Besuchern als das größte Volksfest der Region galt, fällt dagegen auch 2022 und somit zum dritten Mal nacheinander ins Wasser. Ein kleines Trostpflaster soll es aber dennoch geben: Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr ist für Anfang August wieder eine Ausstellung der beteiligten Hilfsorganisationen und Vereine des Festes geplant.

 In der ersten Woche der Sommerferien öffnet die Kirkeler Burg für den  „Burgsommer“ ihre Tore.
In der ersten Woche der Sommerferien öffnet die Kirkeler Burg für den „Burgsommer“ ihre Tore. Foto: Thorsten Wolf


Neben dem „Saar-Spektakel“ wurde mit der „Emmes“ auch eine der weiteren, größten Veranstaltungen im Saarland 2022 abgesagt. Die Stadt Saarlouis begründete diese Entscheidung damit, dass es pandemiebedingt keine Planungssicherheit für das Fest gegeben hat. Mit den „Saarlouiser Wochen“ soll aber dennoch gemeinsam gefeiert werden. Diese wurden ausgedehnt und neben den traditionellen um neue Formate erweitert. Höhepunkt soll ein Sommerfest der Vereine am Samstag und Sonntag, 23. und 24. Juli, sein. Dann können sich die beteiligten Akteure mit ihren Ständen und Darbietungen präsentieren.


Die Kirmes gehört für viele ebenfalls zur heißen Jahreszeit. Die Auswahl reicht hier von zahlreichen kleineren Ausgaben in den Dörfern bis hin zu größeren Jahrmärkten. Dazu zählt zum Beispiel die Sommerkirmes in Saarwellingen, die am 5. und 6. August zusammen mit dem Schlossfest gefeiert wird, oder die Neunkircher Kirmes von 26. bis 30. August. Auch das Webenheimer Bauernfest soll 2022 wieder steigen. Die nächste Ausgabe ist vom 8. bis 18. Juli geplant. Und am 13. September ist der traditionsreiche „Mariä Geburtsmarkt“ in Lebach.


Vor historischer Kulisse steigt vom 1. bis 3. Juli das „Illinger Burg- und Weiherfest“. An allen Tagen spielen verschiedene Live-Bands. Zudem sind kulinarische Genüsse und ein Kunsthandwerkermarkt an der Burg angesagt. „Dieses Jahr starten wir wieder so richtig durch – drei Tage wird gefeiert, gelacht und getanzt“, verspricht der Veranstalter.


Auch zahlreiche Feste, die dazu einladen, in andere Zeiten einzutauchen, sind 2022 wieder am Start. Allen voran steigen so vom 12. bis 15. August im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken die „Phantasie & Mittelaltertage“. Die zwölfte Ausgabe steht unter dem Motto „Phantasie will never die“, also: „Die Phantasie stirbt nie“.


Zuvor wird vom 25. bis 31. Juli der „Kirkeler Burgsommer“ inklusive eines Erlebnis-Wochenendes gefeiert. In der ersten Woche der saarländischen Sommerferien öffnet das Handwerkerdorf auf der Burg seine Pforten. Dort können Jung und Alt laut Veranstalter „nach Herzenslust werkeln und verschiedene Handwerke des Mittelalters kennenlernen“. Und auf der Burg Nohfelden öffnet am 16. und 17. Juli der Mittelaltermarkt.


Im Archäologiepark der Villa Borg in Perl können die Besucher am 7. und 8. August dagegen das römische Leben erkunden. Denn dann steigen dort die traditionellen Römertage. Zuvor wird am Sonntag, 24. Juli, zum Auftakt der Sommerferien ein Märchenfest für die ganze Familie auf Burg Dagstuhl in Wadern gefeiert.


Eine der höchsten Partys des Saarlandes verspricht die „SR 3 Sommeralm“ zu werden, die vom 29. Juli bis 7. August auf der Bergehalde Reden wieder steigt. Täglich gibt es Alm-Partys mit Live-Programm. An den Samstagen werden zudem Kinderfeste veranstaltet. Und auch ein Aktivtag, ein Regionalmarkt sowie ein naturkundliches Rahmenprogramm sind geplant.


Die kulinarischen Genüsse stehen dagegen bei den „Streetfood-Festivals“ im Vordergrund. Diese steigen unter anderem seit Freitag und noch bis diesen Sonntag in Merzig, vom 24. bis 26. Juni in Landsweiler-Reden, vom 22. bis 24. Juli in Saarbrücken, vom 19. bis 21. August am Bostalsee, vom 9. bis 11. September in Saarlouis sowie vom 23.bis 25. September in Losheim am See.

 In der kommenden Woche soll sich das Gelände rund um den Losheimer Stausee wie schon vergangenes Jahr in einen Abenteuerspielplatz verwandeln, auf dem sich alles um Bewegung und Erleben in der Natur dreht.
In der kommenden Woche soll sich das Gelände rund um den Losheimer Stausee wie schon vergangenes Jahr in einen Abenteuerspielplatz verwandeln, auf dem sich alles um Bewegung und Erleben in der Natur dreht. Foto: Ruppenthal


Nachdem die Session der saarländischen Narren auch 2022 pandemiebedingt wieder weitgehend ausfallen musste, soll nun auch ein bisschen Fastnacht nachgefeiert werden. Und so steigt diesen Samstag und Sonntag auf dem Clubgelände des Heimat- und Kulturverein Dudweiler-Nord das Sommerfest des Verbands Saarländischer Karnevalsvereine mit verschiedenen Darbietungen, darunter karnevalistische Showtänze, Comedy, Zauberei, Gesang- und Musik.