| 20:46 Uhr

Niederlagen zum Oberliga-Start
Der Rumpftruppe fehlt der allerletzte Pass

Alle gegen Jimmy Lauter (Zweiter von rechts): Der Saarbrücker kämpft mit den Mainzern Jan Schmitz (rechts) und Maximilian Bauer um den Ball.
Alle gegen Jimmy Lauter (Zweiter von rechts): Der Saarbrücker kämpft mit den Mainzern Jan Schmitz (rechts) und Maximilian Bauer um den Ball. FOTO: Thomas Wieck
Saarbrücken/Völklingen/Herrensohr. Die Basketball-Oberligisten Saarbrücken und Völklingen verlieren zum Saisonstart ihre Heimspiele. Herrensohr fährt im Pokal einen Sieg ein. Von David Benedyczuk

Auf der Anzeigetafel in der Mügelsberghalle ticken die letzten Sekunden herunter. Der Basketball-Oberligist TBS Saarbrücken liegt im ersten Saisonspiel gegen Vizemeister ASC Theresianum Mainz II mit 76:80 zurück, als Hamza Alazy die Hoffnung aufleben lässt. Sein Dreipunktewurf landet etwas glücklich vom Brett im Korb und bringt die Gastgeber bis auf einen Zähler heran. Nach einem schnellen Foul, um die Uhr zu stoppen, bleiben noch zwei Sekunden. Als die Mainzer auch den zweiten Freiwurf verwerfen, ist die Siegchance da. Es steht 79:80. Saarbrückens Arafat Tebonou schnappt sich den Rebound. Er will den Ball schnell nach vorne spielen. Doch sein Anspiel erreicht keinen Mitspieler – der TBS verliert zum Saisonauftakt mit 79:80 (35:37).


„Schade, dass der Pass am Ende nicht mehr ankam“, sagte Saarbrückens Jimmy Lauter zur letzten Szene der Partie. Der 37-Jährige verwies aber auf das Positive. Denn dem TBS fehlten in der Partie am Samstag mit Spielertrainer Fred Addae, Alexander Gotzen, Jamal Habba, Matthew Stoltz und Edouard Diouf fünf Akteure. Diouf wurde aufgrund der Mainzer Vorteile am Brett besonders vermisst. „Die Kräfteverhältnisse schienen klar verteilt. Mainz II zählt zu den stärkeren Mannschaften, und wir konnten nur mit einer Rumpftruppe spielen“, sagte Lauter. Nicht zuletzt dank seiner 28 Punkte gestalteten die Saarbrücker das Spiel aber offen. Hinter Lauter kamen Nael Hatahet auf 18 und Edmond Gotzen auf elf Zähler. Der TBS-Topwerfer sah trotz der Niederlage einen „Mutmacher. Die Mannschaft hat Moral gezeigt. Wir brauchen noch ein paar Spiele, aber darauf lässt sich aufbauen“, erklärte Lauter. Am kommenden Samstag, 22. September, um 16 Uhr spielt der TBS bei der SG Dürkheim-Speyer II.

Die SG Baskets 98 Völklingen/BBC Bous starteten am Samstag ebenfalls mit einer Heimniederlage in die Saison. Die Mannschaft von Spielertrainer Gunter Gärtner unterlag der DJK Nieder-Olm in der Ludweiler Warndthalle mit 62:68 (34:35). Im ersten Viertel verlief die Partie bis zur 15:14-Führung der Baskets durch Denis Zubov ausgeglichen. Dann konnten sich die Gäste auf 32:22 absetzen. Mit einem Zwischenspurt kam die Baskets noch vor der Pause wieder heran. Und vor dem Schlussviertel führten sie mit 54:53. Doch die DJK Nieder-Olm hatte den längeren Atem.



Christopher Koch und Zubov waren mit je 14 Punkten beste Baskets-Werfer. Gärtner erzielte zwölf und Max Sauer zehn Zähler. Am kommenden Sonntag, 23. September, spielt die SG Baskets 98 Völklingen/BBC Bous um 18 Uhr beim BBC Horchheim.

Der Oberligist TuS Herrensohr hatte zum Saisonauftakt spielfrei. Die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt startet am kommenden Sonntag, 23. September, um 17 Uhr zuhause im Sportzentrum Dudweiler mit der Partie gegen die TVG Baskets Trier in die Runde. „Wir sind noch nicht so eingespielt, wie ich es gerne hätte. Trier ist ein guter Aufsteiger, der sich verstärkt hat. Dennoch ist das ein Spiel, das wir zuhause gewinnen müssen“, sagt Schmidt. Ihr Pflichtspiel-Debüt hatte seine Mannschaft am Donnerstag erfolgreich gemeistert: Im Saarlandpokal besiegte der TuS Herrensohr den Landesligisten TV Kleinblittersdorf mit 80:61. „Eine sehr intensiv geführte Partie und für uns ein guter Prüfstein vor dem Saisonstart“, befand Schmidt. Im Viertelfinale trifft Herrensohr nun auf den Bezirksligisten TV Nalbach.