| 20:11 Uhr

Basketball-Oberliga
TBS knackt die „magische Marke“, TuS zeigt schwächste Saisonleistung

Trainer Martin Schmitt beendet mit Herrensohr die Saison als Dritter.
Trainer Martin Schmitt beendet mit Herrensohr die Saison als Dritter. FOTO: Andreas Schlichter
Saarbrücken/herrensohr. Der Basketball-Oberligist TBS Saarbrücken hat das letzte Heimspiel der Saison gewonnen. Beim 102:66 (51:29)-Sieg am Sonntag gegen das Schlusslicht SG Speyer-Schifferstadt knackte der Aufsteiger zudem erstmals in dieser Saison die Hundert-Marke. Hamza Alazy sorgte kurz vor Schluss für das Erreichen der „magischen Marke“.  TBS-Spielertrainer Fred Addae sagte nach dem siebten Heimsieg im zehnten Spiel: „Wenn es nötig war, konnten wir immer nochmal zulegen.“ Addae kam wie Alazy auf zehn Zähler. Überragender Akteur war Edouard Diouf mit 30 Punkten, gefolgt von Jimmy Lauter (15 Zähler) und Edmond Gotzen (12). Von David Benedyczuk

Durch den zehnten Saisonsieg bei neun Niederlagen verteidigten die Saarbrücker Tabellenplatz fünf. Der TBS könnte mit einem Sieg am kommenden Samstag um 19 Uhr beim Tabellenneunten TuS Treis-Karden noch einen Platz gutmachen, sollte der punktgleiche Tabellenvierte SG Dürkheim-Speyer II im letzten Spiel beim Tabellensechsten MJC Trier verlieren. Für Addae wäre es das i-Tüpfelchen auf eine gelungene Saison. „Oberstes Ziel war für uns der Klassenverbleib. Den haben wir klar geschafft. Daher war es eine gute Runde. Jetzt wollen wir auch im Saarlandpokal nochmal alles geben“, erklärte Addae, der den Blick auf das Pokal-Halbfinale am Freitag, 23. März, in Ludweiler richtete. Gegner ist um 20.30 Uhr in der Warndthalle der Regionalligist Saarlouis Sunkings.


In der Warndthalle trifft im anderen Halbfinal-Spiel der Oberligist TuS Herrensohr freitags um 18.30 Uhr auf den Landesligisten TV Kleinblittersdorf. Das Finale ist sonntags um 19 Uhr. Die zweite Oberliga-Saison endete für Herrensohr mit einer Niederlage. Für den TuS stand aber bereits fest, dass er die Runde als Dritter beenden wird. Am Sonntag unterlag die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt zuhause im Sportzentrum Dudweiler dem Tabellenachten DJK Nieder-Olm mit 74:81 (29:42).

„Mit der schwächsten Saisonleistung vor eigenem Publikum haben wir eine vermeidbare Niederlage kassiert. Unser erstes Viertel war indiskutabel. Wir haben die Gäste förmlich eingeladen, sich ein beruhigendes Polster aufzubauen. Einige von uns waren wohl gedanklich schon bei der Abschlussfeier“, sagte Schmidt nach der neunten Saisonniederlage bei elf Siegen. Herrensohr lag nach dem ersten Viertel mit 13:25 zurück. „Wir haben uns zumindest wieder rangekämpft. Am Ende fehlte aber die Cleverness. Das war sehr enttäuschend“, erklärte Schmidt.

Michael Klein war im letzten Saisonspiel mit 17 Zählern bester TuS-Werfer. Jan Brinkmann kam auf 14, Nicolas Braun auf zwölf Punkte. Die personelle Lage hat sich immerhin entspannt, nachdem zuletzt zwei Mal nur je sechs Akteure zur Verfügung gestanden hatten.