Rund 13.300 Beschäftigte betroffen Tarifabschluss für saarländische Stahlindustrie: Das sind die Details

Saarbrücken · Nach mehreren Stunden Verhandlungen und intensiven Gesprächen haben sich die Tarifvertragsparteien in Wetzlar und in Kehl auf ein Verhandlungsergebnis für die rund 13.300 Beschäftigten der Stahlindustrie im Saarland verständigt. Das sind die Details.

Ein Stahlarbeiter prüft Roheisen auf einem Werksgelände (Symbolfoto).

Ein Stahlarbeiter prüft Roheisen auf einem Werksgelände (Symbolfoto).

Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Für die Beschäftigten der saarländischen Stahlindustrie liegt ein Tarifabschluss vor. Das teilte der Stahl-Verband-Saar am Montagabend mit. Nach mehrstündigen Verhandlungen haben sich die Tarifvertragsparteien unter anderem auf einen Inflationsausgleich geeinigt.

Ab dem 1. April 2025 steigen die Löhne und Gehälter um 5,5 Prozent

Demnach erhalten die Beschäftigten für den April eine Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 1500 Euro (Auszubildende 1000 Euro). Für Mai bis Oktober gibt es monatliche Inflationsausgleichsprämien in Höhe von 215 Euro (Azubis 115 Euro). Für den November beträgt die Inflationsausgleichsprämie 210 Euro (Azubis 110 Euro). Ab dem 1. April 2025 steigen die Löhne und Gehälter um 5,5 Prozent.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort