1. Saarland
  2. Saarbrücken

SV Göttelborn, 1. FC Riegelsberg und 1. FC Saarbrücken II für Saisonabbruch

SV Göttelborn : Zweitliga-Chance trotz Saisonabbruch

Nach nur fünf Saisonspielen träumt der SV Göttelborn vom Aufstieg in die 2. Bundesliga. Da die Regionalliga-Spielzeit abgebrochen wurde, würde der Spitzenreiter an einer möglichen Relegation teilnehmen. Das wurmt den 1. FC Riegelsberg.

Meister der Fußball-Regionalliga Südwest nach nur fünf Spielen, Teilnehmer an der Relegation und bei einem Sieg gegen den VfL Bochum Aufsteiger in die 2. Bundesliga – so könnte das Szenario beim SV Göttelborn in den kommenden Monaten aussehen. Der Fußball-Regionalverband Südwest hat entschieden, dass die wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Saison der Frauen-Regionalliga Südwest abgebrochen wird (wir berichteten).

„Wir hätten gerne weitergespielt, aber wir können die Entscheidung natürlich nachvollziehen. Der Abbruch ist die richtige Entscheidung. Es geht um die Gesundheit“, sagt Kai Klankert, der Trainer des Tabellenführers SV Göttelborn.

Auch die beiden anderen saarländischen Regionalligisten aus dem Regionalverband Saarbrücken, der 1. FC Riegelsberg und der 1. FC Saarbrücken II, sind einverstanden mit dem Abbruch und sehen ihn als eine vernünftige Entscheidung an.

„Unsere erste und zweite Mannschaft trainieren zusammen. Von daher hätten wir rein von der Fitness die Saison auch fortsetzen können. Aber der Abbruch war zu erwarten und ist auch vernünftig“, sagt Winfried Klein, der Abteilungsleiter der Mädchen- und Frauen-Abteilung beim 1. FC Saarbrücken, dessen Reservemannschaft in der Regionalliga Rang acht belegt. Die erste Mannschaft des FCS spielt in der 2. Bundesliga Süd, wo die Saison seit Kurzem weitergeht. Sie ist Tabellenfünfter und spielt an diesem Sonntag, 11. April, um 14 Uhr beim Tabellenvierten Eintracht Frankfurt II.

 Der 1. FC Riegelsberg feierte in der vergangenen Saison im Saarbrücker Kieselhumes-Stadion im Saarlandpokal-Finale einen 10:0-Sieg gegen den SV Göttelborn, der mit seiner zweiten Mannschaft aus der Bezirksliga angetreten war.
Der 1. FC Riegelsberg feierte in der vergangenen Saison im Saarbrücker Kieselhumes-Stadion im Saarlandpokal-Finale einen 10:0-Sieg gegen den SV Göttelborn, der mit seiner zweiten Mannschaft aus der Bezirksliga angetreten war. Foto: Heiko Lehmann

Melanie Klein ist die Trainerin des Regionalliga-Tabellendritten 1. FC Riegelsberg. Sie hält den Abbruch auch für die richtige Entscheidung. Aber nicht, was danach kommt. Nach SZ-Informationen wurde bereits vor der Regionalliga-Saison festgelegt, dass sich bei einem Abbruch die beste Mannschaft aus dem Südwesten für die Relegation zur 2. Bundesliga qualifiziert – unabhängig davon, wie viele Spieltage absolviert worden sind. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen ist das der SV Göttelborn. Der 1. FC Riegelsberg hat vier Siege und ein Unentschieden. „Das ist nach fünf Spieltagen doch keine sportliche Entscheidung. Wir haben noch nicht einmal gegen den SV Göttelborn gespielt. Vielleicht sähe die Tabelle danach anders aus“, sagt Melanie Klein.

Sowohl der SV Göttelborn als auch der 1. FC Riegelsberg haben für die 2. Bundesliga gemeldet. Die Spielerinnen beider Vereine haben seit Jahresbeginn bis zu fünfmal pro Woche online oder individuell trainiert. „Vor der Saison wurde der Passus in die Spielordnung eingefügt. Und das hat jeder Verein gewusst. Dass wir nach fünf Spieltagen ganz oben stehen, wussten wir vorher auch nicht. Sollte es eine Relegation geben, werden wir vorbereitet sein“, sagt Kai Klankert, der mit seinen Spielerinnen seit dieser Woche wieder im Mannschaftstraining ist. Der Kader wird vor jeder Einheit komplett getestet. Bisher habe es nur negative Corona-Tests gegeben.

Ob es tatsächlich eine Relegation gibt, ist noch nicht klar. Das liegt daran, ob die 2. Bundesliga zumindest die Vorrunde beenden kann und es dort auch Absteiger gibt. Mögliche Relegationsspiele zwischen dem SV Göttelborn und der besten Mannschaft der Regionalliga West, dem VfL Bochum, wären am 13. und 20. Juni.

Beim 1. FC Riegelsberg ist die Trauer über einen verpassten Aufstieg nicht besonders groß. Der Spaß steht im Vordergrund. „Wir laufen zurzeit mit der ersten und der zweiten Mannschaft nach Mallorca und zurück. Die Mädels schicken mir ihre gelaufenen Kilometer im Training – und ich zähle alles zusammen. 3000 Kilometer müssen wir schaffen“, sagt Melanie Klein.

Übrigens: Ein Aufeinandertreffen des 1. FC Riegelsberg und des SV Göttelborn kann es doch noch geben – im Saarlandpokal. In den kommenden Tagen entscheidet der Saarländische Fußball-Verband, ob und wie der Pokal bei den Frauen fortgesetzt wird. Vergangene Saison gewann der 1. FC Riegelsberg das Pokalfinale mit 10:0 gegen den SV Göttelborn, der allerdings mit der zweiten Mannschaft angetreten war.

www.sv-goettelborn.de

www.fcriegelsberg.de

www.fc-saarbruecken.de