1. Saarland
  2. Saarbrücken

SV Auersmacher und Saar 05 Saarbrücken treffen in Saarlandliga und Saarlandpokal aufeinander

Auersmacher erwartet Saar 05 : So schnell sieht man sich wieder

Der SV Auersmacher und Saar 05 Saarbrücken sind zwei Topmannschaften, die sich gut kennen. Die beiden Fußball-Saarlandligisten treffen heute im Saarlandpokal-Achtelfinale aufeinander – und am Samstag in der Liga gleich nochmal.

Fußball-Festtage beim SV Auersmacher: Binnen vier Tagen gibt es gleich zwei Topspiele im Saar-Blies-Stadion. Und beide Male heißt der Gegner Saar 05 Saarbrücken. Die beiden Fußball-Saarlandligisten treffen an diesem Mittwoch, 14. November, um 19 Uhr im Achtelfinale des Saarlandpokals aufeinander. Und am Samstag, 17. November, stehen sich der Tabellenzweite und der Tabellenfünfte ab 14.30 Uhr in der Liga gegenüber. Sie trennt ein Punkt.

Wenn sich die beiden Mannschaften gegenüber stehen, ist es stets ein Wiedersehen von alten Bekannten. Christian Hertel zum Beispiel verbrachte seine gesamte Jugend beim SV Auersmacher. Er wechselte dann 2014 zu Saar 05. Sein dortiger Sturmkollege Manassé Ndombele kehrte vor zwei Spielzeiten vom SV Auersmacher nach Saarbrücken zurück.

In Auersmacher kicken mit Melvin Heid und Sampres Singh zwei Spieler, die schon bei Saar 05 waren. Singh wuchs bei den Saarbrückern auf. Er verließ den Club 2017. Und Heid trug in der Saison 2015/2016 das Saar-05-Trikot. Er kehrte nach einem Jahr zu seinem Heimatverein Auersmacher zurück.

„80 Prozent der Spieler kenne ich noch. Es gibt zwar keinen regelmäßigen Kontakt. Aber man versteht sich immer noch richtig gut mit ihnen“, erzählt Saar-05-Spieler Hertel: „Mit Auersmachers Trainer Andreas Wellner – wir beide sind Fans vom VfB Stuttgart – fahre ich manchmal noch zu Spielen vom VfB.“ Hertel ist mit neun Saisontoren – davon sechs in den vergangenen vier Spielen – bester Torjäger von Saar 05. Die Verbindungen zum Ex-Club sorgen für ein kleines Extra an Motivation. „Gegen die alten Kameraden will man es nochmal besonders zeigen. Klar hätte man sich im Pokal ein einfacheres Los gewünscht. Aber die zwei Spiele sind zum Jahresende hin ein kleiner Höhepunkt“, erklärt der 27-Jährige.

Sein Pendant beim SV Auersmacher ist Melvin Heid. Der 24-Jährige führt die Torschützenliste seiner Mannschaft an. Er hat in der Saison zehn Mal getroffen. Wie sein Gegenüber Hertel spielte auch er für den kommenden Gegner. Vor drei Jahren lief Heid im Trikot der Saarbrücker auf. „Ich stand damals vor der Entscheidung, ob ich bleiben soll oder nicht. Ich habe mich wegen der Uni für Auersmacher entschieden. Wir haben uns völlig ohne Streit getrennt“, erinnert sich der Stürmer. „Natürlich ist es besonders, gegen Jungs zu spielen, mit denen man gespielt hat. Und gegen die Trainer. Wenn da Leute sind, die man kennt, will man nicht unbedingt negativ auffallen“, scherzt Heid.

„Wir legen auf beide Wettbewerbe gleich viel Wert. Im Pokal winkt das Viertelfinale. Es wäre toll für unsere junge Mannschaft, mal einen Regionalligisten zu bekommen“, sagt Hertel. Und Heid ergänzt: „Wir wollen eine Runde weiterkommen. Und es kann schlecht für den Kopf sein, wenn du verlierst und am Samstag direkt nochmal gegen diesen Gegner spielst.“

Das Saarlandliga-Hinspiel im August konnte Saar 05 Saarbrücken mit 3:0 für sich entscheiden. Spieler des Spiels war damals Hertel, den die Auersmacher Abwehr nicht in den Griff bekam. Er sorgte offensiv permanent für Gefahr und bereitete den Treffer zum 2:0 von Julian Flammann vor. „Dass es wieder so deutlich wird, glaube ich weniger. Vor allem zu Hause ist der SV Auersmacher eine richtig starke Mannschaft, ein eingeschworener Haufen, bei dem jeder für jeden rennt.“ Der Rechtsfuß ergänzt schmunzelnd: „Details will ich jetzt noch nicht offenlegen. Aber wir haben uns schon einen Plan zurechtgelegt.“

www.sv-auersmacher.de

www.svsaar05.de