1. Saarland
  2. Saarbrücken

SV Auersmacher erwartet Spitzenreiter SF Köllerbach zum 100. Geburtstag

SV Auersmacher gegen SF Köllerbach : Ein echtes Topspiel zum 100. Geburtstag

Der SV Auersmacher erwartet Spitzenreiter SF Köllerbach. Während die Gastgeber aufsteigen wollen, ist die Oberliga für andere Saarlandliga-Topclubs kein Thema – oder noch keins.

Ein „Dreier“ zur Feier – das wünschen sie sich beim Fußball-Saarlandligisten SV Auersmacher am heutigen Freitag, 5. April, im Heimspiel um 19 Uhr gegen die SF Köllerbach. Denn der Gastgeber feiert an diesem Wochenende 100. Geburtstag (wir berichteten). „Dass wir zu diesem Anlass ein echtes Spitzenspiel haben, ist super“, sagt Sportvorstand André Hemmer. Seine Mannschaft hat als Tabellenfünfter sechs Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Köllerbach.

Der SV Auersmacher verhalf seinem jetzigen Gegner mit dem 2:0-Sieg am Sonntag beim Tabellenführer SV Elversberg II zum Sprung auf Rang eins. Die Gastgeber können im Topspiel nahezu in Bestbesetzung antreten. Bei Köllerbach wird Mike Seewald fehlen. Der 33-Jährige zog sich einen Jochbeinbruch zu.

Sechs Mannschaften liegen noch im Aufstiegsrennen. Der Meister steigt auf, der Vizemeister nimmt an einer Aufstiegsrunde teil. Aber wer will in die Oberliga? In der Vergangenheit verzichteten immer mehr Aufstiegsanwärter auf die Abgabe der Bewerbungsunterlagen. Die müssen in dieser Saison bis zum 1. Mai beim Regionalverband Südwest eingereicht werden.

„Wir werden den Antrag auf Zulassung zur Oberliga stellen“, kündigt Hemmer an: „Unsere Planungen für die neue Saison sind auch schon abgeschlossen – unabhängig davon, ob wir in der Saarland- oder der Oberliga spielen.“ Auch der Tabellenzweite SV Elversberg II will sich für die Oberliga bewerben. Die SF Köllerbach haben sich noch nicht entschieden. „Darüber machen wir uns Mitte April Gedanken, falls das Thema dann noch konkret für uns ist“, sagt Sportvorstand Bernd Gillet. Zu einer Tendenz für oder gegen die Oberliga wollte er sich nicht äußern. Dafür nannte Gillet den ersten Neuzugang für die kommende Saison. Vom Ligarivalen Saar 05 Saarbrücken kommt der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler Carsten Jüptner.

Der Tabellensechste Saar 05 will nicht aufsteigen. Die Saarbrücker haben sich in der vergangenen Saison freiwillig aus der Oberliga in die Saarlandliga zurückgezogen. „Es sind wirtschaftliche und vor allem auch sportliche Gründe“, sagt der sportliche Leiter Ralf Weiser: „Wir wollen unsere jungen Spieler in die erste Mannschaft integrieren. Deshalb ist es sinnvoller in der Saarlandliga zu bleiben. In der Vergangenheit bekamen Nachwuchs-Akteure in der Oberliga nicht so viel Spielzeit und konnten sich nicht weiterentwickeln.“ Fünf Akteure aus der in der Regionalliga spielenden A-Jugend sollen den Saarlandliga-Kader aufrücken.

Bereits vor einigen Wochen hat der amtierende Meister TuS Herrensohr angekündigt, wie schon in der vergangenen Saison auf den Aufstieg in die Oberliga zu verzichten. Nach drei Niederlagen in Serie und dem Abrutschen auf Rang sieben hat die Mannschaft von Trainer Bernd Eichmann aber ohnehin nur noch geringe Chancen auf das Erreichen der beiden ersten Plätze.

Durch eine Erfolgsserie ist dagegen der SC Halberg Brebach mitten im Aufstiegsrennen. Der SC kletterte von Platz 14 auf Rang vier. Dennoch sagt Trainer Martin Peter: „Ich glaube nicht, dass wir es aus eigener Kraft noch schaffen. Wenn es in vier Wochen aber dennoch danach aussieht, dann müssten wir uns Gedanken machen. Für die Oberliga bräuchten wir mehr Geld und einen größeren Kader“. Die Brebacher erwarten an diesem Samstag, 6. April, um 16 Uhr den Tabellendritten SV Mettlach. Auch beim Club von der Saarschleife ist noch keine Entscheidung gefallen, ob er sich für die Oberliga bewerben wird.