| 00:00 Uhr

Wenn die Schilddrüse streikt

Sulzbach. red

Die Knappschaftsklinik in Sulzbach lädt alle Betroffenen und Interessierten zu einem Informationsabend mit dem Thema "Wenn die Schilddrüse streikt" ein. Die Veranstaltung findet am Montag, 30. März, um 18 Uhr im Konferenzraum (Verwaltungsetage) statt. Dr. Stefan Adams, Chefarzt der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin , und Dr. Hinnerk Gebhardt, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie , erläutern den Besuchern die lebenswichtigen Funktionen der Schilddrüse und gehen auf Ursachen und Folgen einer Über- oder Unterfunktion ein. Sie beschreiben moderne Untersuchungs- und Operationsverfahren sowie die alternative Radio-Jod-Therapie.

Jeder dritte Erwachsene in Deutschland leidet bereits unter einer Vergrößerung oder Knoten der Schilddrüse. Diese Zahl steigt mit zunehmendem Alter, ab 45 Jahren ist sogar jeder Zweite (Frauen häufiger als Männer) betroffen, schreibt die Klinik. Die "lebensnotwendigen" Schilddrüsenhormone beeinflussen den gesamten Organismus. Sie wirken auf Herz und Kreislauf, das Nervensystem, steuern die Herzfrequenz, den Blutdruck, die Erweiterung von Gefäßen sowie den Zucker-, Fett- und Bindegewebsstoffwechsel. Sie steigern die Aktivität von Schweiß- und Talgdrüsen, der Darmmotorik und sind sogar für die Körpertemperatur verantwortlich. Gerät diese Steuerung aus dem Gleichgewicht, kann es zu gesundheitlichen Folgen kommen: Werden zu viele Hormone produziert, spricht man von einer Hyperthyreose (Überfunktion), im umgekehrten Fall von einer Hypothyreose (Unterfunktion).