1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Wasserfreuden am heißesten Tag des Jahres

Wasserfreuden am heißesten Tag des Jahres

Sulzbachtal/Fischbachtal. Kein Lüftchen weht, die Kleidung klebt am Körper, arbeiten ist kaum möglich, jede Bewegung ist eine zu viel. Gestern war der heißeste Tag des Jahres. Nach Angaben der Meteorologen kletterte das Thermometer am Nachmittag bis auf 35 Grad. Um 10 Uhr herrschte im Quierschieder Freibad schon Hochbetrieb

Sulzbachtal/Fischbachtal. Kein Lüftchen weht, die Kleidung klebt am Körper, arbeiten ist kaum möglich, jede Bewegung ist eine zu viel. Gestern war der heißeste Tag des Jahres. Nach Angaben der Meteorologen kletterte das Thermometer am Nachmittag bis auf 35 Grad. Um 10 Uhr herrschte im Quierschieder Freibad schon Hochbetrieb. "Es sind mindestens 400 Badegäste da", schätzte Kassiererin Stefanie Klee. Im kleinen Kinderbecken tobten die dreijährigen Zwillinge Kevin und Nic mit Mama Christine herum. Und die beiden Kleine verpassten der Mama eine nasse Abkühlung. Sie lachte: "Bei dieser Hitze dürfen sie das ausnahmsweise." Auf der riesigen Baustelle auf dem Precismeca-Gelände in Sulzbach wurde trotz der Bullenhitze gearbeitet - das Tempo war allerdings etwas gemächlicher als sonst. Kein Schatten weit und breit. Die meisten Arbeiter liefen mit freiem Oberkörper herum. "Du musst aufpassen, dass du bei dieser Hitze nicht umkippst", meinte ein Bauarbeiter und machte sich sogleich auf zum Container. Dort sind die Kühlschränke mit den Getränken. Der 54-jährige Jürgen Engel hat es etwas leichter als die Bauarbeiter. Er ist Lkw-Fahrer. "Ich habe eine Klimaanlage", erzählte er lachend. Anders sei es bei dieser Hitze im Fahrerhaus auch nicht auszuhalten. Aber: "Wenn du die Tür aufmachst und aussteigst, glaubst du, dass du gegen eine Wand läufst", sagte Engel. "Da rinnt der Schweiß auch, wenn du nichts machst." Sein Rezept gegen die Hitze? "Viel Sprudel trinken", sagte der 54-Jährige. "Bei mir sind es mindestens vier Liter am Tag." In Büros ohne Klimaanlage helfen bei diesen Temperaturen nur Ventilatoren. In der Hauptstelle der Vereinigten Volksbank in Sulzbach (ehemals Volksbank Dudweiler) gibt es jede Menge davon. Das berichtete Vorstands-Sekretärin Marion Stein. Sie hat festgestellt: Bei dieser Hitze hätten die Frauen einen großen Vorteil gegenüber den männlichen Kollegen. "Während sie Hemd, Schlips und lange Hosen tragen müssen, können wir Frauen ein luftiges Kleid anziehen", erläuterte sie. Vorstandschef Mathias Beers erklärte: "Wir haben einen Dauerauftrag mit einer Eisdiele, gönnen uns vor jeder größeren Besprechung eine Erfrischung." Und er versprach: "Wir werden wohl in den großen Besprechungszimmern Klimaanlagen einbauen lassen."