1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Von dieser Woche an gibt's freitags was auf die Ohren

Von dieser Woche an gibt's freitags was auf die Ohren

Gleich richtig los geht es am Freitag beim Sulzbacher Musiksommer: Die Pete Miller Band eröffnet um 19.30 Uhr die beliebte Veranstaltungsreihe. Auch in diesem Jahr sind die Konzerte immer Open Air.

Am kommenden Freitag, 24. Juli, um 19.30 Uhr, startet der Sulzbacher Musiksommer, kurz SMS genannt. Von da an gibt es an sechs Freitagen im Innenhof der Historischen Salzhäuser in Sulzbach jeweils einen besonderen musikalischen Leckerbissen, wie die Stadt als Veranstalter schreibt.

Es ist mittlerweile die zwölfte Auflage dieser so beliebten Sommer-Veranstaltungsreihe des Kulturamtes und der Volkshochschule der Stadt Sulzbach . Partner des Musiksommers sind die Kommunale Dienstleistungs-Gesellschaft (KDI) und die Stadtwerke Sulzbach . Der SMS-Arbeitskreis hat wieder bekannte und beliebte Künstler beziehungsweise Gruppen herausgesucht. In diesem Jahr sind es die Pete Miller Band, die blues doc's, I Santi Picciotti, CityRock Projekt, Svenja & Wolf sowie MEP-Live. Zum Abschluss des diesjährigen Musiksommers geht es am Freitag, 4. September, im Rahmen der Fête de la Musique in den Biergarten des FC Neuweiler. Dort tritt das A-Cappella-Quartett "Grains de Sel" aus Vic-sur-Seille auf.

Alle sieben Formationen garantieren beste Unterhaltung und das bei freiem Eintritt. "Es ist uns erneut gelungen, Sponsoren für diese Topveranstaltung in unserer Region zu finden. So kann der Eintritt frei bleiben", freut sich der Sulzbacher Bürgermeister Michael Adam . In diesem Jahr findet der Musiksommer wieder als reine Freiluftveranstaltung statt. Das heißt: Sollte es am Veranstaltungstag regnen, fällt das Konzert aus. Die Bewirtung beim Musiksommer 2015 übernimmt der Wirt des Salzbrunnen-Carrées, Markus Parnitzke.

Zum Auftakt der beliebten Veranstaltungsreihe kommt am kommenden Freitag die Pete Miller Band nach Sulzbach . Bereits im vergangenen Jahr rockten die Jungs die Bühne und begeisterten das Publikum.

Im Jahr 2000 kam die saarländische Rockmusik in der Staatskanzlei an. Es hatten sich einige Bedienstete zusammengefunden, die eine Band gründen wollten. Ministerpräsident Peter Müller und Staatskanzleichef Karl Rauber tolerierten dieses Unterfangen nicht nur an ihrem Amtssitz, sondern ermutigten das Vorhaben. Sie setzten die Band - auch unter dem Aspekt der Kostenersparnis - als Kultur- und Saarlandbotschafter mit ständig wachsendem Erfolg ein. Zunächst musste jedoch ein Bandname gefunden werden. Da die Zahl der bundesdeutschen Ministerpräsidenten, die eine Rockband im Keller ihres Amtssitzes dulden, relativ gering war, sollte dieser nach Meinung der Musiker - wenn auch verklausuliert - im Namen vorkommen. Daraus wurde dann "Pete Miller Band" - ein Zusammenhang, den viele Fans - vor allem Nicht-Saarländer - bis heute noch nicht bemerkt haben. Schwerpunkte des Programms der PMB sind nach wie vor mehr oder weniger puristisch gespielte Beat-, Rock und Blues-Oldies, aber auch neuere Sachen aus dem vorigen Jahrtausend. Und so geht es musikalisch "querbeet" und sogar vor Jazz und Chansons schreckt man nicht zurück, heißt es in der Ankündigung weiter. Besetzung: Dieter Staub (Gesang , Gitarre ), Jürgen Lennartz (Gesang und Gitarre ), Hubert Koop (Gesang und Keyboard), Horst P. Eisenbeis (Schlagzeug), Thomas Schmidt (Gesang und Bass), und Wolfgang Stahl (Gitarre ). Sponsor des Abends ist die Sparkasse Saarbrücken.