Versorgungslücke in Hühnerfeld geschlossen

Versorgungslücke in Hühnerfeld geschlossen

Viele betagte Bürger in unserer Region drückt die Sorge, in nächster Nähe nicht einkaufen zu können. Weil das Autofahren nicht mehr in Frage kommt. In Hühnerfeld hat sich nun eine neue Möglichkeit der Versorgung aufgetan.

Brigitte Heckmann kam neulich mit einem Anliegen in die SZ-Redaktion. Lange war sie in der Pflege tätig, und nun sorgt sie, die seit der neuen Legislaturperiode für die SPD im Sulzbacher Stadtrat sitzt, sich um die Nahversorgung. Deren Lücken bekommen vor allem alte und nicht mehr mobile Menschen zu spüren.

Studiert hat Brigitte Heckmann derweil die Unterlagen zum Gemeindeentwicklungskonzept der Stadt Sulzbach (wir berichteten). In diesem kurz Geko genannten Elaborat der Saarbrücker Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung (Geko) findet sich unter der Abhandlung des Themas ,,Einzelhandel" folgende Passage: ,,Die Stadtteile Neuweiler und Altenwald verfügen über Nahversorgungseinrichtungen. Mit dem noch bestehenden Netto-Markt im Norden von Altenwald ist auch für die Bewohner von Hühnerfeld ein teilweise fußläufig erreichbarer Versorgungsstandort in Altenwald vorhanden." Dieser Standort sei aber insbesondere in Zusammenhang mit dem geplanten SB-Lebensmittelstandort am Altenwalder Markt ,,für die Zukunft als eher unsicher zu sehen". Brigitte Heckmann jedoch ist nicht der Meinung, dass der Stadtteil Hühnerfeld sonderlich ,,versorgt" ist. Zumal die Bürger auf die Dienste eines Bäckerautos, das bis vor kurzem noch im Einsatz war, hätten verzichten müssen. Doch nun scheint diese Versorgungslücke geschlossen. Wie die Stadtverordnete jetzt mitteilt, habe sich - auf Nachfrage der SPD - die Bäckerei Maurer bereit erklärt, ihren Verkaufswagen in Hühnerfeld ab kommenden Montag täglich ab 10.30 Uhr einzusetzen. Neben Backwaren würden hier auch andere Lebensmittel angeboten. Zur Information der Bürgerinnen und Bürger wollen die Sozialdemokraten Flyer verteilen. Im Übrigen gibt es eine Sprechstunde im SPD-Bürgerbüro (Sulzbachtalstraße 53), und zwar immer montags von 17 bis 18 Uhr. Mittwochs von 10 bis 12 Uhr stehen dort die Mitglieder der AG 60+ als Ansprechpartner zur Verfügung. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind hier mit ihren Anliegen willkommen, sagt Brigitte Heckmann.

Kontakt: Tel. (0157) 88 71 31 66.