| 00:00 Uhr

Theaterfestival bringt die Vielfalt deutscher Mundarten auf die Bühne

 „Der verkaufte Großvater“, inszeniert von der Volksbühne Hülzweiler, eröffnete das Festival. Foto: Becker&Bredel
„Der verkaufte Großvater“, inszeniert von der Volksbühne Hülzweiler, eröffnete das Festival. Foto: Becker&Bredel FOTO: Becker&Bredel
Sulzbach. Der Bund Deutscher Amateurtheater eröffnete am vergangenen Donnerstag in der Aula in Sulzbach das erste bundesweite Volkstheaterfestival "Wurzelwerk". Sieben Theatergruppen aus verschiedenen Regionen Deutschlands präsentieren noch bis zu diesem Sonntag ihre Produktionen - unter anderem auf Deutsch-Türkisch, Plattdeutsch, Schwäbisch, Kiezdeutsch und Hessisch. Eröffnet wurde das Festival mit dem saarländischen Theaterstück "Der verkaufte Großvater", das die Volksbühne Hülzweiler aufführte. Zuvor hatte sich der Vorsitzende des Bundes Deutscher Amateurtheater, Norbert Radermacher, bei vielen bedankt. Er würdigte das Engagement des saarländischen Amateurtheaterverbandes, des Bundesarbeitskreises "Mundart und Sprachen" sowie der Stadt Sulzbach . Ohne sie würde die 2007 geborene Idee für ein Mundartfestival noch immer in den Akten und Schubladen schlummern, sagte Radermacher. Wichtigkeit der Mundart Frank Bredel

Der Bund Deutscher Amateurtheater eröffnete am vergangenen Donnerstag in der Aula in Sulzbach das erste bundesweite Volkstheaterfestival "Wurzelwerk". Sieben Theatergruppen aus verschiedenen Regionen Deutschlands präsentieren noch bis zu diesem Sonntag ihre Produktionen - unter anderem auf Deutsch-Türkisch, Plattdeutsch, Schwäbisch, Kiezdeutsch und Hessisch. Eröffnet wurde das Festival mit dem saarländischen Theaterstück "Der verkaufte Großvater", das die Volksbühne Hülzweiler aufführte. Zuvor hatte sich der Vorsitzende des Bundes Deutscher Amateurtheater, Norbert Radermacher, bei vielen bedankt.

Er würdigte das Engagement des saarländischen Amateurtheaterverbandes, des Bundesarbeitskreises "Mundart und Sprachen" sowie der Stadt Sulzbach . Ohne sie würde die 2007 geborene Idee für ein Mundartfestival noch immer in den Akten und Schubladen schlummern, sagte Radermacher.

Wichtigkeit der Mundart


"Dialekt und Mundart ist die Herzenssprache", unterstrich die Schirmherrin, Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, die Wichtigkeit der Mundart. "Wenn man wirklich etwas ausdrücken will, was von Herzen kommt, dann geht's am besten in der eigenen Mundart", sagte die saarländische Regierungschefin.

Kramp-Karrenbauer freute sich, dass das erste Festival dieser Art im Saarland stattfindet. Getreu dem neuen Landesslogan "Großes entsteht immer im Kleinen" sah sie keinen besseren Ort als das Saarland, um dieses Theaterfestival zu starten und um es dann in den kommenden Jahren in den größeren Bundesländern fortzuführen.