1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Sulzbacher Polizei hält 289 Autos an - neun Führerscheine weg

Sulzbacher Polizei hält 289 Autos an - neun Führerscheine weg

Sulzbach. Am Fetten Donnerstag hat die Polizei-Inspektion (PI) Sulzbach eine Bilanz ihrer Kontrollen in der Vorfastnachtszeit gezogen. Wie der stellvertretende PI-Leiter, Polizeihauptkommissar Erwin Mohns (Foto: SZ), berichtet, waren Beamte der Sulzbacher Inspektion in den vergangenen 14 Tagen bei neun Kontrollen zur Abend- beziehungsweise Nachtzeit im Einsatz

Sulzbach. Am Fetten Donnerstag hat die Polizei-Inspektion (PI) Sulzbach eine Bilanz ihrer Kontrollen in der Vorfastnachtszeit gezogen. Wie der stellvertretende PI-Leiter, Polizeihauptkommissar Erwin Mohns (Foto: SZ), berichtet, waren Beamte der Sulzbacher Inspektion in den vergangenen 14 Tagen bei neun Kontrollen zur Abend- beziehungsweise Nachtzeit im Einsatz. Dabei überprüften sie 289 Fahrzeuge und ordneten 26 Alkoholtests an. 17 fielen negativ aus, neun positiv. Negativ bedeutet nach Angaben von Mohns, dass der gemessene Blutalkoholwert unter 0,5 Promille lag. Die positiven Tests lagen oberhalb dieser Marke. Bedeutet: Diese neun Verkehrsteilnehmer sind zumindest vorübergehend ihren Führerschein los. Wegen Verstoßes gegen die 0,5-Promille-Grenze leitete die Polizei ein Ordnungswidrigkeitsverfahren (Folgen: Geldbuße, Punkte im Flensburger Verkehrszentralregister und Fahrverbot) ein. Zudem gab es acht Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Das heißt, diese acht Autofahrer hatten einen Wert von mehr als 1,1 Promille. Mohns: "Ab 1,1 Promille gelten Kraftfahrer als absolut fahruntüchtig und begehen eine Straftat." Die Folgen: Geldstrafe und Führerscheinentzug. Mohns weist im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung darauf hin, dass der Führerschein bereits ab 0,3 Promille in Gefahr ist: "Verhalten sich Verkehrsteilnehmer auffällig, zeigen sie so genannte Ausfallerscheinungen oder verursachen sie einen Unfall, wird ihnen grundsätzlich die Fahrerlaubnis entzogen."Bei den Kontrollen, bei denen niemand mit Drogen am Steuer ertappt wurde, stellten die Beamten der PI Sulzbach außerdem 41 sonstige Ordnungswidrigkeiten (Fahrer hatten beispielsweise keinen Führerschein oder keinen gültigen Verbandskasten dabei) fest. Und sie fertigten 14 Mängelberichte an, zum Beispiel wegen abgefahrener Reifen. Mohns: "Solche Verkehrsteilnehmer müssen innerhalb einer Frist die Mängel beseitigen und ihr Fahrzeug der Polizei zur Überprüfung vorführen." Die genannten Ergebnisse zeigen laut Erwin Mohns, "dass verstärkte Kontrollen zur Prävention im Straßenverkehr erforderlich sind". Und der Hauptkommissar kündigt an: "Auch während der kommenden Fastnachtstage werden die Kontrollen der Polizei-Inspektion Sulzbach fortgesetzt." me