| 21:50 Uhr

Sulzbach
Frauen basteln Kopfschmuck für Krebspatientinnen

Anneliese Maaß (Dritte von links) mit den Handarbeitsfrauen der Gruppe „Zusammenhalt“.
Anneliese Maaß (Dritte von links) mit den Handarbeitsfrauen der Gruppe „Zusammenhalt“.
Sulzbach. „Wir wollen helfen und Freude haben am gemeinsamen Tun“, erklären Gülcan Karaeli und die Altenwalder Gemeindereferentin Anneliese Maaß. Die beiden Frauen hatten die Idee, gemeinsam mit anderen Frauen unterschiedlicher Nationalitäten Kopfschmuck herzustellen und an Krebspatientinnen zu spenden. Von Petra Pabst

„Dabei wollen wir den erkrankten Frauen ein Gefühl der Solidarität geben und unser Mitgefühl zum Ausdruck bringen“ sagt Maaß.


Die Sulzbacher Gruppe „Zusammenhalt“ besteht aus sechs Frauen. „Unser Wunsch ist es, mindestens noch vier weitere oder mehr zum Mitmachen zu begeistern“, sagt Gülcan Karaeli. Die Idee zur Initiative hatte Anneliese Maaß, als ihre langjährige Freundin Helga Wilde an Brustkrebs erkrankte. „Kurz nach Ostern erhielt ich die Diagnose und wurde bald operiert. Wenig später begann die Chemotherapie“, erzählt Wilde. Die Nebenwirkungen seien gravierend – schon nach zwei Wochen habe sie alle Haare verloren und sei vor dem Spiegel vor ihrem eigenen Anblick erschrocken.

Faszinierend fand sie, dass ihr in der Klinik nach ihrer OP ein Herzkissen geschenkt wurde, das in ehrenamtlicher Arbeit von Frauen für Frauen mit Brustkrebs hergestellt worden war. Ihren kahlen Kopf wollte Helga Wilde mit Tüchern und Mützen bedecken. „Ich habe mir einige Tücher und Kopfbedeckungen gekauft, aber diese saßen nicht richtig und verrutschten oft.“ Das erzählte sie ihrer Freundin Anneliese und diese erinnerte sich an türkische Frauen, die sie über den „Dialog der Religionen“ kennengelernt hatte. Im Sommer trafen sich die Freundinnen mit den türkischen Frauen und erklärten ihnen ihre Idee. „Wir wünschen uns Kopfschmuck, der gut sitzt und hübsch ist, der an die Kopfform angepasst ist und modern aussieht. Könnt Ihr uns helfen?“, fragte Anneliese Maaß ihre Freundinnen. Und ob sie konnten. „Die Frauen haben gar nicht lange überlegt, sondern sofort angefangen zu planen und waren von der Idee begeistert“, sagt Wilde. Am 24. Oktober soll es nun um 17 Uhr mit der gemeinsamen Handarbeit losgehen. „Alle Frauen, die Lust haben, mitzumachen, sind herzlich eingeladen“, sagt Karaeli. Die Gruppe „Zusammenhalt“ trifft sich in Sulzbach-Brefeld in der Gantestraße 7 in den Räumen des islamischen Gemeindehauses. Weitere Informationen gibt es bei der Altenwalder Gemeindereferentin Anneliese Maaß unter Telefon (06897) 9 83 06 40.