Sulzbach: Weihnachtsmarkt bringt Sternenzauber ins historische Ensemble

Familiärer Weihnachtsmarkt : Sternenzauber begeistert Familien

Fröhlich weihnachtliche Stimmung liegt über dem historischen Salzbrunnen-Ensemble bei der dritten Auflage.

Sulzbach Um kurz nach 19 Uhr verdunkelt sich der Innenhof des historischen Salzbrunnen-Ensembles, die Standbetreiber schalten die  Lichterketten und andere Lampen aus. Nebelmaschinen schießen dichten Dunst über den Innenhof, wo gedrängt die Marktbesucher erwartungsvoll in Richtung Bibliothek schauen.

Sphärische Musik setzt ein, und aus vier Laserprojektoren zucken zauberhafte bewegte Lichttunnel, farbenfrohe Strahlen und Kreise, die passend zur Musik über den Köpfen der Beobachter tanzen. Ein Raunen geht über den Platz,  und Mobiltelefone werden hochgestreckt, um das alles mit den Kameras festzuhalten. Staunende Kinder versuchen, die Lichtstrahlen zu berühren. Die Lasershow ist für viele der Höhepunkt am Samstagabend während des Sulzbacher Weihnachtsmarkts Sternenzauber.

„In diesem Jahr haben wir den Schwerpunkt auf lokale Vereine und Organisationen gelegt. Vor allem wollten wir einen Markt für die ganze Familie anbieten“, erklärt Heike Kneller-Luck vom Kulturamt. Tatsächlich sind auffällig viele Kinder mit ihren Familien zu Besuch. Zudem sind viele junge Menschen am Musikprogramm beteiligt.

Die weihnachtliche Wichtelstube, die Jugendliche und Mitarbeiter des Jugendzentrums neben dem Salzbrunnenhaus aufgebaut hatten, begeistert die Besucher. Hier lassen sie sich mit dem amerikanischen Santa Claus, den beiden Wichteln Jana und Suse sowie mit Ruldolph, dem Rentier mit der roten Nase, fotografieren. Nikolaus begeistert unterdessen die Kinder. Der Heilige Mann spaziert über den Markt und beschenkt die Kleinen mit Schokolade. Selbstgebackene Lebkuchenmänner gibt es am Stand des Fördervereins der Kindertagesstätte Buntes Leben. Auf Fotos präsentiert der Verein, wie die Kinder mit den Erziehern diese hergestellt haben. Beliebt sind die blinkenden Luftballons am Stand von Monika Pfister und ihren Eichhörnchen in Not. Bei ihr stehen die Jüngsten Schlange.

 Kitas, Schulen, Vereine und Händler locken mit Leckereien, Gebasteltem, Kunsthandwerklichem und Dekorativem. Die Speisekarten sind abwechslungsreich. An süßen Sachen gehören die adventlichen Plätzchen dazu.

Wer sich wärmen will: Türkischer Apfeltee, Liköre und Schnäpse, Punsch und Glühwein machen das Angebot komplett. Verlockende Düfte wabern über den Buden und dem Salzbrunnenhaus, das romantisch angestrahlt ist.

Lichterketten und Sterne sorgen für Glanz. „Wir kommen jedes Jahr hierher. Es ist jedes Mal anders, aber immer schön. Wir genießen einfach die Atmosphäre hier im Innenhof. Die Lasershow war phantastisch“, sagt die Sulzbacherin Brigitta Kästner, die mit ihrem Mann Wolfgang und mit Beatrix Kehl gekommen ist. „Jetzt lassen wir den Markt noch etwas ausklingen und stoßen auf die bevorstehenden Festtage an.“ Petra Pabst

Mehr von Saarbrücker Zeitung