Sulzbach und Friedrichstahl bieten Kulturprogramme

Kulturprogramme der Kommunen : Sulzbach und Friedrichsthal bieten viel Kultur

Am Freitag, 20. September, steht die „Lange Nacht der Volkshochschule“ an, denn die feiert dieses Jahr ihren 100. Geburtstag.

Zuständig für das Kulturprogramm der Stadt Sulzbach ist Heike Kneller-Luck als Leiterin der Volkshochschule (VHS) Sulzbach und der Abteilung Tourismus der Stadt Sulzbach. Daher wird das Herbstprogramm in Sulzbach mit einer Veranstaltung der VHS eröffnet.

„Am Freitag, 20. September, wird die VHS einhundert Jahre alt. Das wird deutschlandweit mit der ,Langen Nacht der VHS’ gefeiert. Und wir feiern unsere Semestereröffnung mit einem vergnüglichen bunten Abend“, erzählt Heike Kneller-Luck.

An diesem Abend werden die Kursleiter verschiedene Proben ihres Könnens auf der Bühne des Salzbrunnenhauses darbieten, dazwischen gibt es Musik, es wird gesungen, Videos werden gezeigt, Poetry Slams vorgeführt. „Wir sind noch in der Planung. Aber wir freuen uns schon sehr auf den Abend“, sagt Heike Kneller-Luck.

Vom 10. bis 13. Oktober findet der Jazzworkshop der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal statt. Der Jazzworkshop kann auf eine lange Tradition zurückblicken, der künstlerische Leiter ist der bekannte Musiker Christoph Mudrich.

„Am Donnerstag, 24. Oktober, haben wir gleich zwei Veranstaltungen. Einmal Poetry Slams mit Mark Heydrich in der Stadtbibliothek, und im Salzbrunnenhaus spielt das Via Nova Quartett von Christian Ernst Graf. Für Freunde barocker Musik verspricht das ein toller Abend zu werden, denn sie spielen in einem barocken Gebäude“, erklärt Heike Kneller-Luck.

Am Sonntag, 27. Oktober, findet zum zweiten Mal die „Do-it-yourself-Messe“ in der Aula statt. „Dort werden Kunsthandwerker ihre Arbeiten präsentieren, aber auch vorführen. Und Interessierte können sich ausführlich informieren und ein neues Hobby finden. Im letzten Jahr hat die Messe zum ersten Mal stattgefunden und war ein Riesenerfolg“, schwärmt Heike Kneller-Luck.

Von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. November, werden an gleicher Stelle die Glaskunsttage veranstaltet, die mittlerweile schon legendäre Glaskünstler-Messe des Sulzbacher Kunstvereins. Am Samstag, 9. November, finden gleich zwei Veranstaltungen statt, eine davon ist die „Nacht der Stimmen“ in der Sulzbacher Aula, bei der mehrere A-cappella-Gruppen auftreten.

„Wieder mit dabei ist das fünfköpfige Ensemble ,Jelly Vox’ der bekannten saarländischen Sängerin Sue Lehmann, das bereits im Jahr 2017 das Publikum begeisterte“, erklärt Heike Kneller-Luck. Am gleichen Tag ist auch der Mundartabend von Brigitte Thul im Salzbrunnenhaus. „Sie leitet den VHS-Kurs ,Theater über 50’, und die Gruppe führt daher Sketche und kleine Stücke auf.“

Am Freitag, 15. November, ist die „Nacht der Engel“ in und um das Salzbrunnenensemble. „Das ist ein Kunsthandwerkermarkt, bei dem alles schön dekoriert und beleuchtet ist. Er ist die Einstimmung auf die kommende Winterzeit und sehr beliebt“, sagt die Leiterin der VHS und des Kulturamtes weiter.

Am Samstag, 23. November, wird im Salzbrunnenhaus Lukas Philippi einen Klavierkabarettabend darbieten, und am Samstag, 30. November, findet ein französischer Abend, die „15. Soirée Francaise“ statt, eine Veranstaltungsreihe mit klassischer Musik, Literatur und Chansons. „Am Samstag, 14. Dezember, ist dann wieder unser Weihnachtsmarkt ,Sternenzauber’ am Salzbrunnenhaus. Der hat immer eine ganz heimelige Atmosphäre. Da freuen sich viele Sulzbacher jetzt schon drauf“, sagt Heike Kneller-Luck noch.

Auch Friedrichsthal bietet ein Kulturprogramm. Am Donnerstag, 19. September, wird im Rathaus die Foto-Ausstellung von Uwe Quast „Wald im Quadrat“ mit Fotos von Wäldern rund um Friedrichsthal eröffnet.

Am Freitag, 25. Oktober, folgt die Präsentation der ersten Ausgabe der „Neuen Friedrichsthaler Hefte“ des heimatgeschichtlichen Arbeitskreises im Festsaal des Rathauses. Am Dienstag, 29. Oktober, wird eine neue CD mit Bergarbeiterliedern im Rechtsschutzsaal präsentiert, und am Samstag, 30. November, findet der Weihnachtsmarkt auf dem Friedrichsthaler Marktplatz statt. 

Mehr von Saarbrücker Zeitung