| 20:47 Uhr

Zuverlässig und nachhaltig
Heilende Versorgung von Neuweiler in alle Welt

Dr. Wolfgang Walter und Gesundheitsministerin Monika Bachmann vor dem Firmengebäude im Stadtteil Neuweiler
Dr. Wolfgang Walter und Gesundheitsministerin Monika Bachmann vor dem Firmengebäude im Stadtteil Neuweiler FOTO: Thomas Seeber
Neuweiler. Gesundheitsministerin besucht die Firma Urgo Medical und betont die Bedeutung einer zuverlässigen Wundbehandlung.

Bei diesem Termin ging es um Leben und Leiden. Davon sprach Monika Bachmann, saarländische Gesundheitsministerin, als sie auf ihrer Sommertour in Neuweiler bei der Firma Urgo Medical Station machte. Deren Geschäftsführer, Dr. Wolfgang Walter, gegenüber sitzend sagte die CDU-Politikerin: „Die richtige Wundversorgung ist lebensnotwendig, schlechte Wundheilung ist dramatisch.“


Und da waren sie und ihre Begleitung genau am richtigen Ort. Ist doch das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Paris Marktführer in der hydroaktiven Wundversorgung in Deutschland. Nicht ohne Stolz untermauerte Dr. Walter das mit Zahlen. So lag der Umsatz, der aus Sulzbach generiert wurde, im vergangenen Jahr bei über 82 Millionen Euro. Allein im Juli dieses Jahres kamen weitere 8,23 Millionen Euro hinzu. Auch bei der Zahl der Mitarbeiter vor Ort konnte Walter seinem Gast aus der Landesregierung imponieren: So stieg die Zahl der Beschäftigten von 2012, das Jahr in dem er diese Position übernommen habe, von 120 auf nunmehr 234. Im Vertrieb arbeiten davon alleine 165 Menschen. Zudem bilde das Unternehmen auch aus, erst Anfang des vorigen Monats kamen vier neue Auszubildende ins Team. Ausgebildet werden in der Justus-von-Liebig-Straße Industriekaufleute, IT’ler und in der Lagerlogistik. Weitere Infos von Dr. Walter ließen die Ministerin aufhorchen. So stammen etwa 38 Prozent des Gesamtumsatzes im Konzern aus dem Saarland. Noch imposanter fand Bachmann, wie sie wiederholt sagte, dass das Unternehmen schuldenfrei sei. Walter betonte hierbei, dass die Gruppe alle Investitionen überall auf der Welt ohne Kreditaufnahme tätigt. Das gelte auch für die Forschung, in die rund 20 Millionen Euro pro Jahr weltweit investiert würden. Das erachte man auch in Paris als unabdingbar, um die Marktführerschaft auch in Sachen Qualität und Innovation zu stabilisieren oder auszubauen.

Um diesem Ziel näherzukommen, habe man mit „Urgo Start plus“ eine Wundversorgung entwickelt und auf den Markt gebracht, die bei chronischen Wunden (zum Beispiel Fußulzerationen bei Diabetikern) von der Reinigungsphase bis zur Abheilung benutzt werden könne. Zudem hätten eigene Studien ergeben, dass bei Anwendung des neuen Produktes, das natürlich auch über Sulzbach in alle Welt verschickt wird, die Wundheilung deutlich (um bis zu 100 Tage) verkürzt werde. Kunden der GmbH sind zum Beispiel, Apotheken, Krankenhäuser, Arztpraxen, aber auch Pflegedienste und Fach- und Homecare-Händler. Zudem hat Urgo auch innovative Mehrlagen-Kompressionssysteme in der Produktpalette.



All dieses Informationen wertete Bachmann zum Abschluss dieser Station ihrer Sommertour als Bestätigung von Qualität und Innovation, die vom Saarland aus in der ganzen Welt ankomme.

(thf)