| 20:48 Uhr

Auf dem Ravanusaplatz
Stimmung schallt über den Ravanusaplatz

Mit dabei waren auch die  Langhoorguggis Dachtel.
Mit dabei waren auch die Langhoorguggis Dachtel. FOTO: Thomas Seeber
Sulzbach. Sulzbach feiert noch heute und morgen seine Quetschekuchekerb. Viel Begeisterung herrscht beim Festival der Guggemusik. Von Stefan Bohlander

„Wir wollten die Wolken wegblasen“, sagt Michael Meiser und lacht. Tatsächlich – just zum Auftritt der Völklinger Formation „Gugge mol“ beendet der Wolkenbruch am Samstagnachmittag seinen Regenguss, und der Himmel strahlt. Zwischen Marching Band und klassischer Guggemusik sei die Musik seiner Truppe angesiedelt, erzählt der musikalische Leiter. Aus dem Repertoire von rund 30 Songs wähle er spontan aus, was gerade passt.



Und so kommen die Besucher im Festzelt auf dem Ravanusaplatz in den Genuss von Variationen von unter anderem „Hit the road Jack“ oder „Hulapalu“ von Andreas Gabalier. Ihr Auftritt passt perfekt in das Musikfest, dass ein Teil der Quetschekuchekerb ist. Dort treten befreundete Musik-und Fanfarenzüge auf, die Majorettengruppe aus Heltersberg beispielsweise oder auch der Musik-Club Schallodenbach.

Musikalisch wird aber noch viel mehr geboten. Denn bereits am Freitagabend wurde die Kerb eröffnet – ein Novum. „Wir wollten das Angebot für Besucher breiter fächern“, erklärt Andreas Steinmann. Er ist der musikalische Leiter der Formation NodePirade, die die Kerb veranstaltet.

Zur Premiere am Freitag spielte die Nachwuchsband Basic Knowledge aus Dudweiler – ihr erster Auftritt überhaupt. Steinmann fügt hinzu: „Das Publikum hat es ihnen gedankt und nach Zugaben verlangt.“ Im Anschluss enterten die „Partygaranten“ Die Konsorten die Bühne und heizten dem Publikum ebenfalls ein.

Beim in die Kerb integrierten Festival „Gugg am Bach“ geht es am Samstag und Sonntag nicht minder stimmungsvoll zu. Die Truppe Albgoischda aus Hagenbach bei Germersheim, ist bereits zum achten Mal dabei und somit Gast der ersten Stunde.

Weitere altbekannte Formationen waren Meenzer Nodequetscher während die Langhoorguggis Dachtel zum ersten Mal auftraten. Man treffe sich vorher, schließe Kontakte und macht Auftritte klar, so der musikalische Leiter.

Nur unweit des Ravanusaplatzes trifft man sich bei den Fahrgeschäften auf der Kerb. Laute Disco-Musik schallt über den Parkplatz oberhalb des Salzbrunnen-Ensembles, wo die Geschäfte stehen. Hier drängeln bereits am Samstagnachmittag die Jugendlichen auf den Auto-Scooter. Sie lassen während der Fahrt mit den noch immer beliebten Box-Autos lässig die Füße aus dem Fahrzeug hängen oder schauen, in welchen der bunten Scooter man sich setzt. Weiteren Spaß gibt es beim Entenangeln oder beim Kinderkarussell.

Für Kinder hatte sich auch die Partei Freie Wähler etwas einfallen lassen. Wobei sie ihr „Quetschekuchekerwefeschd“ hinter dem Schwesternhaus explizit nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung verstehen, wie der Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Dietmar Holzapfel, erklärt. Neben Musik mit den Rock-Formationen Badnutz, Hound Dox und The Separee riefen sie zu einem Lego-Bauwettbewerb auf. Die rund 40 000 Steine hatte ihnen Robert Groß geliehen. Der Sulzbacher Bürger ist Store Manager des Lego-Ladens in der Saarbrücker Bahnhofstraße.

Dem Aufruf „Baue Deine Stadt“ folgte etwa ein Dutzend Kinder, wie Bernd Schlachter erzählte. „Die Väter haben teilweise geholfen“, fügt er lächelnd hinzu. Neben einem rund 30 Zentimeter hohen Bauwerk, das an den Eiffelturm erinnert, gab es auch klassische Häuser mit etwa 20 Zentimetern Höhe. Eines erinnerte Schlachter an ein Feuerwehrgerätehaus – mit einem Unterschied: „Das Kind hat die Fenster vergessen“, sagt er lachend. Die Prämierung erfolgt an heutigen Montag.

An diesem Montag, 4. September, kommen die älteren Besucher bei der Kerb voll auf ihre Kosten. In Kooperation mit dem Kulturamt der Stadtverwaltung lädt man um 15 Uhr zum Seniorennachmittag mit attraktivem Rahmenprogramm ein. Die Node-Pirade veranstalten dann später einen geselligen Gemeinschaftsabend.

Die Veranstalter weisen zudem darauf hin, dass die Fahrgeschäfte auch an diesem Montag und Dienstag noch geöffnet sind und auf ihre Gäste warten.

Diese Gäste tanzten ausgelassen zu den Liedern der „Konsorten“.
Diese Gäste tanzten ausgelassen zu den Liedern der „Konsorten“. FOTO: Thomas Seeber
Das könnte Sie auch interessieren