1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

"So können wir Energiekosten sparen"

"So können wir Energiekosten sparen"

Sulzbach. Heute will der Sulzbacher Stadtrat die Maßnahmen für das Konjunktur- und Investitionsprogramm eintüten. Drei Projekte mit Gesamtkosten von 1,6 Millionen Euro schlägt die Verwaltung vor

Sulzbach. Heute will der Sulzbacher Stadtrat die Maßnahmen für das Konjunktur- und Investitionsprogramm eintüten. Drei Projekte mit Gesamtkosten von 1,6 Millionen Euro schlägt die Verwaltung vor. Neben der Renovierung der Halle im Sportzentrum Sulzbach am Quierschieder Weg für 500 000 Euro (wir berichteten) handelt es sich dabei um die Sanierung der Sporthalle der Weierwiesschule Neuweiler mit 900 000 Euro sowie die Erneuerung der Dächer der Pavillons zwei bis vier und des Turnhallendaches der Waldschule in Altenwald. Hier kalkuliert die Verwaltung mit 200 000 Euro. "Unsere Drei-Punkte-Liste entspricht genau den Vorgaben des Innenministeriums", sagt Bürgermeister Hans-Werner Zimmer. Es handele sich um zusätzliche Maßnahmen, sie seien auch unter demographischen Gesichtspunkten sinnvoll und nachhaltig. Zimmer: "Durch die Maßnahmen können wir in den kommenden Jahren erhebliche Energiekosten einsparen." Der Verwaltungschef ist sicher, dass die Vorschläge der Verwaltung die Zustimmung des Rates und auch des Innenministeriums finden. Wie der Chef im Rathaus auch erklärt, rechnet die Stadt überdies mit einer Förderung von 140 000 Euro aus dem landeseigenen "Investitionsprogramm kommunaler Straßenbau". Nach dem langen und strengen Winter könne man dieses Geld gut gebrauchen, sagt Zimmer und betont: "Mit den 140 000 Euro können wir unseren jährlichen Ansatz für die Instandhaltung unserer Straßen verdoppeln." "Die Vorschläge der Verwaltung sind ganz in unserem Sinne", betont SPD-Fraktionsmitglied Silke Biendel. Für kommunale Investitionen komme dem Programm eine Schlüsselrolle zu. Es diene der Stabilisierung der Wirtschaft, sei von Bedeutung für die Infrastruktur sowie für Schulen. Biendel: "Bei den vorgeschlagenen Maßnahmen geht es um nachhaltige Investitionen in die Gebäudesubstanz." Es seien Investitionen, die die Stadt aus ihrem Haushalt auch in kommenden Jahren nicht hätte leisten können. Biendel: "Wir fordern alle im Rat vertretenen Fraktionen auf, die Vorschläge der Verwaltung zu unterstützen." Auch der CDU-Fraktionschef Michael Adam spricht von sinnvollen Vorschlägen. Nicht nachvollziehen kann er aber die Kritik der Freien Wähler. Die hatten sich darüber empört, dass die Abwicklung der Renovierung der Halle im Sportzentrum der Kommunalen Dienstleistungs-Gesellschaft (KDI) übertragen werden soll (wir berichteten). Aber gerade das sei nach den Regeln des Konjunkturprogramms gewollt, so Adam. Denn die Bauämter seien personell kaum in der Lage, die Maßnahmen aus dem Programm schnell umzusetzen. Und die Projekte müssten rasch auf den Weg, das Geld zu den Handwerkern gebracht werden. llDie Sitzung beginnt um 16 Uhr im Festsaal des Rathauses.