Bilder einer Ausstellung: Sehen mit den Augen der Partner

Bilder einer Ausstellung : Sehen mit den Augen der Partner

Eine Gemeinschaftsausstellung zeigt im Salzbrunnenhaus zurzeit Bilder und Fotografien aus Sulzbach und Rémelfing.

() „Wenn einem jemand wichtig ist, versucht man, die Welt mit den Augen des anderen zu sehen“, lautete das Motto der Ausstellung „Seitenwechsel“ und der erste Satz von Laudatorin Anne Allenbach zur Eröffnung der Gemeinschaftsausstellung der Künstlerinteressengemeinschaft KIS und der Künstlergruppe „Peinture Création“ aus dem befreundeten Rémelfing. Mehr als 80 Besucher waren ins Salzbrunnenhaus gekommen, wie es aus dem Teilnehmerkreis weiter heißt.

Gerade noch etwa eine Woche zuvor war eine Gruppe Rémelfinger beim Erntedankfest des OGV Neuweiler dabei gewesen, schon waren die Partner wieder unter den Gästen: „Aber heute seid ihr auch Akteure“, so die Erste Beigeordnete Mary-Rose Bramer zur Eröffnung. Jürgen Knieling, Chef der KIS, bezeugte die große Harmonie zwischen den Künstlergruppen. Als Leiter der Wandergruppe „Päädsches Dribbeler“ ließ er in seinem Grußwort außerdem wissen, dass auch zwischen den Wandervereinen der Kommunen freundschaftliche Bande geknüpft wurden. Schlüsselfigur und Chansonnier Wolfgang Winkler – er hatte den Kontakt zu der französischen Gemeinde direkt hinter Saargemünd hergestellt – musizierte mit Gitarre und frankophilem Liedgut; und beim Gläschen Wein danach hörte man im Gespräch vor den Kunstwerken französische Töne.

„Wie das Glasbild unsere Mairie so edel aussehen lässt!“, stellte Rémelfings Bürgermeister Hubert Bouring fest. Die Gemeinschaftsausstellung zeigt Bilder und Fotografien aus der jeweiligen Partnergemeinde. „Die Rémelfinger Künstler haben Sulzbacher Motive gemalt, wie zum Beispiel die Appoltsche Grabkapelle oder die Aula. Umgekehrt haben sich Sulzbacher Künstler Rémelfinger Motive vorgenommen“, erläutert KIS-Sprecher Werner Thome.

Bereits im vergangenen Sommer stand man mehrfach gemeinsam Schulter an Schulter beim Freilichtmalen an den Staffelleien. Rosetta de Zorzi, Chefin der „Peinture Création“, ist von dem französischen Flair, das dabei entsteht, begeistert: „Ein Stück Paris steckt ja schon in Sulzbach“, meinte sie lachend.

Die Finissage findet mit Kaffee und Kuchen am Sonntag 29. Oktober, statt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung