Schnappacher Fußballer in Feierlaune

Schnappacher Fußballer in Feierlaune

Schnappach. Am Wochenende feiert der Sportverein (SV) Schnappach sein 90-jähriges Bestehen. Dann ist der ganze Ort auf den Beinen. Schnappach ist stolz auf den Verein. Die Erfolgsgeschichte begann am 16. September 1919. In der damaligen Gaststätte Rudolf Baer gründeten Freunde des Sports den SV. 1921 wurde der junge Verein Mitglied des Saarpfälzischen Fußballverbandes

Schnappach. Am Wochenende feiert der Sportverein (SV) Schnappach sein 90-jähriges Bestehen. Dann ist der ganze Ort auf den Beinen. Schnappach ist stolz auf den Verein. Die Erfolgsgeschichte begann am 16. September 1919. In der damaligen Gaststätte Rudolf Baer gründeten Freunde des Sports den SV. 1921 wurde der junge Verein Mitglied des Saarpfälzischen Fußballverbandes. In Schwerstarbeit legten die Mitglieder einen Sportplatz im idyllischen Ruhbachtal an. Im Juli 1927 war es soweit: Der Sportplatz wurde eingeweiht. Einen weiteren Kraftakt vollbrachten die Schnappacher in den 80er Jahren. In Eigenleistung erbauten sie ein Clubheim am Sportplatz. Im Sommer 1989 war der schmucke Mittelpunkt des Vereinslebens fertig. Heute präsentiert sich die Anlage als harmonischer Teil des Naturschutzgebietes Ruhbachtal. Längst sind die Schulden, die der Verein für den Bau aufnehmen musste, bezahlt. Die Widrigkeiten von Wetter und Natur zwangen den Verein zu einem weiteren Großvorhaben: Der Ruhbach setzte den alten Sportplatz ständig unter Wasser. Der damalige 1. Vorsitzende Horst Henrichs kämpfte unermüdlich für einen neuen Platz. Er verhandelte erfolgreich mit der Stadt und der Sportplanungs-Kommission. Im Sommer 1997 konnte mit dem Neubau begonnen werden, und schon im Oktober wurde die "wasserfeste" Anlage eingeweiht. Der neue Platz lag zwei Meter höher und war auch größer als der vorherige. In der Folgezeit legten die Schnappacher ein Wegenetz rund um den Vorplatz an, bauten einen Verkaufspavillon und einen Kinderspielplatz. Im Winter 2006 wurde das Clubheim mit Umkleidetrakt komplett in Eigenleistung renoviert mit Unterstützung vieler Mitglieder und Freunde des Vereins. In diesem Jahr setzte der rührige Vereins seinem Schaffen aber die Krone auf: aus dem Hartplatz wurde ein wunderschöner Rasenplatz. 210 000 Euro kostete das Schmuckstück. Viel Geld für den kleinen Verein. Doch auch dieses Projekt stemmten die Schnappacher mit Hilfe der Stadt Sulzbach, der Sportplanungs-Kommission und einem wohl einmaligen Förderverein. Der sammelte 75 000 Euro für das Projekt. Klaus Hubig, der 1. Vorsitzende, ist stolz. Er sagt: "Mit dem neuen Rasenplatz geht der Verein in eine gute Zukunft." Ein kurzer Blick in die sportliche Chronik: Sie ist geprägt von vielen Meisterschaften, aber auch von Abstiegen. Als der Verein die ab der Saison 2002/2003 gültige Spielgemeinschaft mit Eintracht Altenwald im Oktober 2004 vorzeitig auflöste, musste man sportlich ganz unten, sprich in der Kreisliga B, neu anfangen. Die Mannschaft schaffte trotz einer Belastung mit sieben Minuspunkten die Meisterschaft und den Aufstieg in der Kreisliga A Halberg. Dort belegte die Truppe in der vergangenen Saison Platz sieben und schaffte damit die Qualifikation für die neue Bezirksliga. ll