| 22:20 Uhr

Rotes Kreuz Sulzbach-Neuweiler ist Kreismeister

Sulzbach/Quierschied. Als Sieger des DRK-Kreiswettbewerbs wird der Ortsverein Sulzbach-Neuweiler des Deutschen Roten Kreuzes im kommenden Jahr das Saarland beim DRK-Bundeswettbewerb vertreten. Die Gruppe mit fünf Teilnehmern siegte in Quierschied im Wettbewerb auf der Ebene des Regionalverbandes mit 790,1 von 800 möglichen Punkten. Das Sulzbacher DRK ließ die Gruppe des DRK-Ortsvereins St

Sulzbach/Quierschied. Als Sieger des DRK-Kreiswettbewerbs wird der Ortsverein Sulzbach-Neuweiler des Deutschen Roten Kreuzes im kommenden Jahr das Saarland beim DRK-Bundeswettbewerb vertreten. Die Gruppe mit fünf Teilnehmern siegte in Quierschied im Wettbewerb auf der Ebene des Regionalverbandes mit 790,1 von 800 möglichen Punkten. Das Sulzbacher DRK ließ die Gruppe des DRK-Ortsvereins St. Johann Saarbrücken sowie die Gruppen aus Heusweiler und Völklingen hinter sich. Die Sulzbacher Wettbewerbsgruppe bestand aus Helmut Schneider, Björn Schneider, Julia Martens, Lauren Schiller und Bereitschaftsleiter Stefan Kuhn. An dem vom DRK-Ortsverein Quierschied ausgerichteten Wettbewerb beteiligten sich insgesamt sechs Mannschaften. Bei der Siegerehrung während eines Abendprogramms teilte Kreisbereitschaftsleiterin Gaby Schmidt mit, in diesem Jahr gebe es keinen weiteren Wettbewerb in den übrigen Landkreisen im Saarland und damit auch keinen Landeswettbewerb. Die Mannschaft aus Sulzbach als Kreismeister gelte somit auch als Landesmeister und dürfe sich im nächsten Jahr als Vertreter des DRK-Landesverbandes dem Wettbewerb auf Bundesebene stellen. Der Wettbewerbsparcour bestand aus neun Stationen im Ortsbereich von Quierschied. Die Vorgaben des praktischen Teils des Wettbewerbs wurden in realistischer Weise durch Mitglieder der RUD (Realistische Unfalldarstellung) Saarlouis dargestellt. Dieser praktische Teil bestand etwa in der akuten Versorgung von Verletzten bei einem Grill- und einem Gerüstunfall, bei einer Armamputation und weiteren Unfallsituationen. Beim theoretischen Teil ging es um umfangreiches Wissen über das Rote Kreuz, die Technik und Sicherheit und die Betreuung allgemein. hs