Vom Grundstück gestohlen: Radarkontrolle knipst Quad-Dieb

Vom Grundstück gestohlen : Radarkontrolle knipst Quad-Dieb

Gegen drei Uhr riss sich ein Unbekannter das Gefährt unter den Nagel, knapp dreißig Minuten später raste er der Dieb mit Tempo 92 in der Lebacher Straße am Blitzer vorbei — Leider ist der Mann auf dem Foto nicht klar zu erkennen.

„Besonders schwerer Fall des Diebstahls von Kraftwagen“: So lautet die etwas sperrig klingende offizielle Beschreibung einer Straftat, die sich bereits Ende Juni in Hühnerfeld zugetragen hatte. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 29. auf 30. Juni, wurde ein Quad gestohlen – offensichtlich aus dem Carport eines Anwesens in der Lilienstraße.

„Das Auto von meinem Mann stand eigentlich auf der Straße so, dass man gar nicht vorbeikommen konnte“, erinnert sich Heike Daum-Thiel. Nichtsdestotrotz wurde das vierrädrige Gefährt der Marke Suzuki, das auch einiges an Gewicht auf die Waage bringt, vom Privatgelände entwendet, vermutlich herausgeschoben. Das Kuriose: Das Ehepaar merkte zuerst gar nichts davon, obwohl die Polizei sogar noch in derselben Nacht bei ihm anrief und sich nach ihrem Namen erkundigte – jedoch nannte der betreffende Beamte seinen Namen selbst nicht, worauf Heike Daum-Thiel misstrauisch wurde und auflegte. Am folgenden  Morgen kam dann ein Anruf von der Polizeiinspektion (PI) Sulzbach, ob man denn wisse, dass das Quad gestohlen wurde. Die Hühnerfelderin verneinte und wurde freundlich aufgefordert: „Schauen Sie doch mal vor ihre Tür.“

Mittlerweile stellte sich heraus, dass am Abend vorher die PI Völklingen angerufen hatte. Die Beamten hatten das Fahrzeug in Riegelsberg gefunden und zum P+R-Parkplatz Von der Heydt abgeschleppt. Zudem wurde bekannt, dass der Täter das Zündschloss aufgesägt hatte und das Gefährt so zum Laufen gebracht hatte. Wo genau, ist nicht bekannt, denn auch die Nachbarn hörten nichts von dem Motorengeräusch. Dass das Verbrechen gegen 3 Uhr nachts geschah, lässt sich anhand eines weiteren Kuriosums beziffern: Der Täter wurde nämlich um 3.27 Uhr „geblitzt“. Aufgenommen wurde das Foto in der Lebacher Straße in Saarbrücken, Fahrtrichtung A 1. Dort sind nur 50 km/h erlaubt, der Täter fuhr jedoch 92 km/h (nach Toleranzabzug) und damit deutlich zu schnell. Das Gesicht ist auf dem grieseligen Schwarzweiß-Foto nicht sehr deutlich zu erkennen. Jedoch besitzt der Helm des Diebs über der Augenpartie ein nach beiden Seiten kurvig auslaufendes Muster. Unter dieser Rundung ist jeweils eine dreieckige Verzierung. Die Sache sei beim Kriminaldienst in Bearbeitung, wo auch nach DNA-Spuren Ausschau gehalten wird, teilte die Inspektion Sulzbach auf Anfrage mit. Es gebe jedoch noch keine konkreten Hinweise auf den Täter.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion  Sulzbach in der Gärtnerstraße 12 unter  Telefon (0 68 97) 93 30.

Mehr von Saarbrücker Zeitung