| 20:17 Uhr

Bei der CDU
Polizei und Ordnungsdienst packen in Sulzbach gemeinsam an

Jochen Wagner (am Rednerpult) moderierte die Veranstaltung im Salzbrunnenhaus.
Jochen Wagner (am Rednerpult) moderierte die Veranstaltung im Salzbrunnenhaus. FOTO: Thomas Seeber
Sulzbach. Auf Einladung der CDU stellen Verantwortliche das neue Sicherheitspaket für die Stadt vor. Von Michèle Hartmann

Man hätte sich diese Veranstaltung in ein großes, randvolles Fußballstadion gewünscht. Weil dann Tausende von Leuten gehört hätten, mit welchem Enthusiasmus, mit welcher Hingabe ehrenamtlich tätige Menschen werben für das, was sie für andere Menschen tun: Feuerwehr, THW, DRK und DLRG.  


Man hätte sich am Ende ihrer Vorträge viele Neuzugänge gewünscht. So aber war es auch gut – im vollbesetzten Salzbrunnenhaus.

Dorthin hatten die Vorsitzenden der örtlichen CDU-Fraktion, Alfred Herr und Jochen Wagner, geladen. Unter dem Stichwort Fakten-Check ging es um Sicherheit und Ordnung in Sulzbach. Rede und Antwort standen da: Peter Komp, Chef der hiesigen Polizei-Inspektion, zuständig fürs Sulzbach- und Fischbachtal, und Karl-Heinz Paulus, hochrangiger Polizeibeamter im Ruhestand, der, wie er schmunzelnd anmerkte, seine jetzige Tätigkeit in der gerade etablierten Sulzbacher City-Wache nicht als „Endlauf“ verstanden wissen will.



Dabei auch Alesja Hirsch, die die Wache leitet. Mit sichtlich Freude und Elan beantworteten auch folgende Herren alle an sie gestellten Fragen unter der Moderation von Jochen Wagner: Christian Pauli, THW-Ortsgruppe Sulzbach, Thomas Theobald, Löschbezirksführer Innenstadt der freiwilligen Feuerwehr Sulzbach, Christian Haag, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Sulzbach, sowie Stefan Kuhn vom örtlichen Roten Kreuz (DRK).

Hans-Peter Komp ging ausführlich auf die Fakten rund um seine Inspektion ein: zuständig für 63 500 Einwohner auf einer Fläche von 62 Quadratkilometern, 86 Mitarbeiter, davon die Hälfte im Wechselschichtdienst. Rund 9500 Mal im Jahr rückten die uniformierten Beamten aus. Seine Dienststelle sei pro Kopf die am meisten belastete im ganzen Saarland. So habe man im vergangenen Jahr unter anderem 1765 Verkehrsunfälle aufgenommen und bearbeitet. Das Wichtigste jedoch, aus der Sicht des Kriminaldienstes, der bekanntermaßen unter dem Dach der Polizei operiert: „Nach meinen Zahlen“, so Komp, ,,wurden 2017 rund 4500 Straftaten registriert, das sind 400 weniger als ein Jahr zuvor“. Offiziell liegt die Kriminalstatistik 2017 fürs Sulzbach- und Fischbachtal noch nicht vor.

Alesja Hirsch und Karl-Heinz Paulus gingen auf die Zielsetzung der neuen City-Wache ein. Sie soll unter anderem zentrale Anlaufstelle sein – für Fragen, Beschwerden und Probleme der Bürger. Sie soll vor allem aber auch Vandalismus, Belästigungen und Ruhestörungen zu verhindern helfen. Derzeit befinden sich drei Mitarbeiter im Außendienst, drei weitere Stellen kommen hinzu, die Bewerbungen hierzu trudeln gerade ein.

Alesja Hirsch berichtete davon, dass sich auf dem Gebiet der Stadt Sulzbach hinsichtlich der Graffiti-Schmierereien 55 Objekte im öffentlichen Raum in ständiger Überwachung befänden.

Schnellstmöglich würden festgestellte Verunreinigungen entfernt und Strafanzeigen gestellt, um das Problem in den Griff zu kriegen. Durch das Projekt „Graffiti-Überwachung“ würden die Arbeitsprozesse beschleunigt.

„Notwendig und erfolgversprechend“ – so bezeichnete Karl-Heinz Paulus die jüngst erfolgte Einweihung der Wache in der Bahnhofstraße. Alle Sulzbacher  sollten hierfür Werbung machen, warb er um Unterstützung.