| 13:51 Uhr

Sulzbach
Polizei befreit Hund aus aufgeheiztem Fahrzeug

Da die Halterin nicht zu erreichen war, schlugen die Beamten die hintere Seitenscheibe des Pkw ein, um den Hund aus der lebensbedrohlichen Lage zu befreien. (Symbolbild)
Da die Halterin nicht zu erreichen war, schlugen die Beamten die hintere Seitenscheibe des Pkw ein, um den Hund aus der lebensbedrohlichen Lage zu befreien. (Symbolbild) FOTO: Friso Gentsch / dpa
Sulzbach. Stundenlang musste das Tier im Kofferraum eines Pkw ausharren, der in der prallen Sonne abgestellt war. Von Jana Freiberger

Polizeibeamte haben am Sonntag in Sulzbach einen Hund aus einem durch die Sonne aufgeheizten Pkw befreit. Das teilt die Polizei mit. Eine besorgte Frau habe die Polizei am Sonntagnachmittag darüber informiert, dass das Tier jaule und hechele. Das Auto stünde bereits seit Stunden in der prallen Sonne. Vor Ort stellten die Beamten nach eigenen Angaben fest, dass der Hund in einer Hundebox im Kofferraum eingeschlossen war. Da die Halterin nicht zu erreichen war, schlugen die Beamten die hintere Seitenscheibe des Pkw ein, um den Hund aus der lebensbedrohlichen Lage zu befreien. Anschließend wurde der Vierbeiner in einem Tierheim untergebracht. Nach Angaben der Polizei erwartet die Halterin nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Außerdem kommen auf sie Kosten für den Einsatz der Polizeibeamten sowie die Beauftragung des Abschleppdienstes zu, da das Fahrzeug mit der eingeschlagenen Scheibe nicht vor Ort stehen bleiben konnte.


>>> Weitere Polizeimeldungen finden Sie auf der Homepage der Saarbrücker Zeitung unter: Blaulicht