| 21:21 Uhr

Photovoltaik-Anlage auf dem Kohlelagerplatz?

Sulzbach. "Wir beschäftigen uns schon seit einiger Zeit mit den Themen Klimaschutz und erneuerbaren Energien", sagt der Leiter des Sulzbacher Umweltamtes, Siegbert Anhut. Und das sieht so aus: In einem ersten Schritt sollen die Bürger mit Informationsveranstaltungen in Verbindung mit der Arbeitsgemeinschaft Solar für das Thema sensibilisiert werden

Sulzbach. "Wir beschäftigen uns schon seit einiger Zeit mit den Themen Klimaschutz und erneuerbaren Energien", sagt der Leiter des Sulzbacher Umweltamtes, Siegbert Anhut. Und das sieht so aus: In einem ersten Schritt sollen die Bürger mit Informationsveranstaltungen in Verbindung mit der Arbeitsgemeinschaft Solar für das Thema sensibilisiert werden. Auch die Sulzbacher Stadtwerke seien eingebunden. In diesem Jahr soll es auch noch einen Energietag geben. Weiterhin soll der Stadtteil Neuweiler auf seine "Solartauglichkeit" untersucht werden, wie auch Dachflächen von Gebäuden der Stadt. Gute Möglichkeiten für Solaranlagen sieht Anhut auf den Dächern der Pestalozzischule in Neuweiler und der Mellinschule in Sulzbach.Nach Ansicht von Anhut ist auf jeden Fall der Kohlelagerplatz zwischen der Eisenbahnschachtanlage in Altenwald und dem Gewerbepark Mellin bestens geeignet für eine großflächige Photovoltaik-Anlage. Der Leiter des Umweltamtes weist darauf hin, dass nach der Reduzierung der Kohleförderung im Bergwerk Saar nichts mehr auf dem Kohleplatz abgelagert wird. Anhut: "Der Bau einer Photovoltaik-Anlage ist sinnvoll, machbar und vor allem eine ökologisch verträgliche Folgenutzung." Die Süd-Ausrichtung des rund 20 Hektar großen Geländes sei optimal für den Betrieb einer großen Anlage. Außerdem sei die Fläche verkehrlich bereits erschlossen, gleichzeitig durch natürliche Bodenerhöhungen, Vegetation und Zäune geschützt. Darüber hinaus liege in unmittelbarer Nähe eine Übergabestation der Stadtwerke zur Einspeisung des Stroms ins öffentliche Netz. Als Vorbild bezeichnet er das Solarkraftwerk auf dem ehemaligen Grubengelände in Göttelborn. Anhut stellt klar, dass das Areal des Kohlelagerplatzes für eine Bebauung ungeeignet ist. Das habe ein Bodengutachten der Sulzbacher Gewerbeansiedlungs-Gesellschaft (SGA) ergeben. In der heutigen Ausschuss-Sitzung, sie beginnt um 17 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, gibt es auch Informationen zur Umgestaltung des Wertstoffhofes in Altenwald zu einem Wertstoffzentrum und einen Zustandsbericht über die Straßenbäume in der Stadt. ll