1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Paris – das prächtige Fotoparadies

Paris – das prächtige Fotoparadies

Zu Besuch in der SZ-Redaktion waren diese Woche Peter Diersch und Wolfgang Winkler. Der Fotodesigner und der Musiker aus Sulzbach sprachen dabei über zwei kulturelle Veranstaltungen, auf die man sich Anfang März freuen darf.

In Sulzbach gibt es einige engagierte Männer und Frauen, die mit Ideenreichtum und Tatendrang die Kultur hochhalten. Und dem interessierten Publikum aus nah und fern etwas Besonderes bieten möchten. Zu ihnen gehören zweifelsohne Peter Diersch und Wolfgang Winkler. Letztgenannter ist bekanntermaßen federführend tätig bei der Aurichtung des Chanson-Festivals (,,Die Sulzbacher Salzmühle"). Sie findet statt am Samstag, 7. März, mit 120 Teilnehmern. Das ist bisheriger Rekord, wie sich Liedermacher Winkler freut. Und weil dieses Festival mittlerweile auch weit über die Grenzen des Landes große Beachtung findet, packen die Sulzbacher Macher noch eins drauf. Denn von 1. bis 15. März (Finnissage von 16 bis 18 Uhr) ist, ganz im Sinne der deutsch-französischen Freundschaft, eine Ausstellung in der Aula (Gärtnerstraße) zu sehen, die sicherlich Vergnügen bereitet. Sie beinhaltet rund 70 Bilder der Montmartre-Fotofreunde, als da sind die Künstler Albert Herbig, Manfred Scheffer, Josef Scherer und Michael Wolff. Hinzu gesellen sich Fotos von Peter Diersch und Jean-Yves Defay, der zur öffentlichen Vernissage am Sonntag, 1. März (ab 17 Uhr), eigens aus Paris anreisen wird.

Defay hat während seiner beruflichen Tätigkeit als Diplomat der französischen Regierung weltweit viele interessante Motive entdeckt, mit der Kamera festgehalten und sie bereits in anderen Ausstellungen präsentiert. Wie wiederum die vier in der Ausstellung vertretenen Fotofreunde zusammenfanden, ist eine Story für sich: Wie Peter Diersch erzählt, hatten sie vor geraumer Zeit zum selben Zeitpunkt, unabhängig voneinander am Montmartre fotografiert, und kamen im Laufe ihrer Aktivitäten miteinander ins Gespräch. Sie stellten fest, dass sie alle aus dem Saarland sind und nicht mehr als 20 Kilometer voneinander entfernt wohnen - in Quierschied, Illingen und Saarbrücken. Fortan war das kreative Quartett in seinem künstlerischen Schaffen vereint und zeigt nun auch in Sulzbach , was es drauf hat. ,,Das andere Paris " ist die Ausstellung überschrieben, man darf sich auf tolle Motive freuen und das Auge in Ruhe schweifen lassen. Und dabei vielleicht den Vorsatz fassen, die mitunter schönste Stadt der Welt (mal wieder) zu besuchen.

Was nun das Chanson-Festival betrifft, so erklärt Wolfgang Winkler, dass die Qualität der Beiträge im Wettbewerb allesamt beachtlich weil niveauvoll seien. Im Übrigen seien diesmal die Plätze in der Aula nummeriert, was mit einer gewissen Entspannung einher geht.

Alle Infos zum Chanson-Festival, auch zum Erwerb der Eintrittskarten, findet man im Internet.

chansonpreis.de