Netto schafft Nahversorgung und Arbeitsplätze in Sulzbach/Saar

Neu eröffnet : Neue Arbeitsplätze am Markt

Netto schließt die Nahversorgungslücke in Altenwald. Große Zufriedenheit bei der Eröffnung.

Am Dienstag öffnete der neue Netto-Markt in Altenwald erstmals für seine Kundinnen und Kunden die Türen. Bereits am Montagabend fand im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Schlüsselübergabe von Investor Franz-Josef Reiner an Lesja Karatnik, die Gebietsleiterin Expansion bei Netto, statt. „Wir bieten hier künftig auf 920 Quadratmetern Verkaufsfläche zwischen 4500 und 5000 Produkte an“, erklärte Karatnik, „dazu halten wir 70 Parkplätze vor. Der Markt verfügt über modernste Technik, auch was Licht und Wärmerückgewinnung angeht.“

Einen Rückblick auf die Planungs- und Bauphase gab Investor Reiner. Dabei wurde klar, dass der neue Verbrauchermarkt ein Projekt mit vielen Hindernissen war. Gleich zu Beginn stand eine notwendige Änderung des Bebauungsplans. Als man feststellte, dass man auf einem ehemaligen Schlammweiher bauen wollte, mussten zur Gründung des Gebäudes 260 Bohrpfeiler in den Untergrund gesetzt werden, auf der Fläche des heutigen Parkplatzes mussten über 500 Tonnen Erdmasse ausgetauscht werden. „Bei allen Problemen hatten wir immer einen kompetenten Helfer. Das war Steffen Banuat vom Bauamt der Stadt Sulzbach“, erklärte Reiner und bezifferte die Investitionskosten auf über drei Millionen Euro. Deutlich mehr als ursprünglich veranschlagt, wie viel mehr wollte er nicht verraten.

Bürgermeister Michael Adam freute sich über die Neuansiedlung. „Es ist eine tolle Einkaufsmöglichkeit, die modernsten Ansprüchen gerecht wird“, so der Verwaltungschef, der auch daran erinnerte, dass die Neugestaltung der Altenwalder Ortsmitte „bereits ein lokalpolitisches Thema seit 1998 ist. Ich hoffe, dass die Bürgerinnen und Bürger hier jetzt wieder ihre Nahversorgung wahrnehmen. Dieses Problem war ja durch die Schließung der Filiale in Hühnerfeld größer geworden.“

Marktleiterin Karin Bungert startet mit zehn Teilzeitmitarbeiterinnen und fünf Aushilfen. Eine Aufstockung des Personals auch in Vollzeit ist möglich. „Der Mietvertrag läuft 15 Jahre“, erklärte Lesja Karatnik, „das Einzugsgebiet ist gut, wir hoffen, dass auch Kunden aus Hühnerfeld und Schnappach unser Angebot wahrnehmen werden.“

Die Schließung einer Versorgungslücke und das Schaffen neuer Arbeitsplätze – der neue Verbrauchermarkt in Altenwald könnte nach problematischer Bauzeit endlich zum Happy End werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung