1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

KV Blau-Weiß Friedrichsthal startet blendend in die Session

Glänzende Sitzung der Friedrichsthaler Narren : Konsorten bringen den Saal zum Kochen

Super Stimmung beim KV Blau-Weiß Friedrichsthal. Ehrung von Trainerin Maike Schmelzer.

„Ihr seid der Meinung, das war. . . Spitze!“. Diesen Ausruf hörte man am Samstagabend häufig in der kunterbunt dekorierten Bismarckhalle.  Dort feierte der KV Blau-Weiß die erste seiner drei diesjährigen Galasitzungen. Zu ihrem 60. Geburtstag lassen es die Friedrichsthaler Karnevalisten richtig krachen. „Eine Leidenschaft. Eine Familie. Ein Verein“, steht auf dem großen Banner geschrieben. Und die Stimmung im Saal bestätigt diese Aussage. So zog „De Läädisch“ auf der Bühne mal wieder über sein molliges „Lawiensche“ her, dass es eine wahre Pracht war. „Die könnt ich mir so schön in was langem, fließenden vorstellen. Der Saar zum Beispiel“. Der Vortrag sorgte für Begeisterungsstürme. Auch beim Auftritt der resoluten „Apolonia Brutschel“ blieb kein Auge trocken. So wurden kurzerhand Sitzungspräsident Andreas Six und Elferratspräsident Dennis Kraus dazu verdonnert, mit dem schwergewichtigen Mariechen ein Tänzchen mit Hebefiguren aufzuführen. „In jedem Mann kann etwas Gutes stecken, und wenn es ein Küchenmesser ist“, so ihre Aussage.

Beim Auftritt der „Konsorten“ aus Quierschied hielt es das Publikum nicht mehr auf den Stühlen. Die Partyrockband brachte die Halle zum Kochen und die Faasebootze so richtig zum Feiern. Tänzerisch überzeugten die Gruppen und Mariechen mit fantasievollen Choreografien und gekonnten Sprüngen das Publikum und sorgten für so manche Rakete. So erzählte das Männerballett mit seiner hervorragenden Darbietung Geschichten von Harry Potter und seinen Freunden. Die blauen Funken nahmen sich die TV-Sendung „Shopping Queen“ zum Thema.

Viel Jubel erntete die große Schautanzgruppe bei ihrem Auftritt von „Kellnern“ und „Servicekräften“ und ihrem Tanz „Sei hier Gast“. VSK-Vizepräsident Stefan Regert freute sich darüber, Tänzerin und Trainerin Maike Schmelzer für 22 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein mit der VSK-Verdienstmedaille in silber und einer Urkunde ehren zu dürfen. Und Robin Schmelzer brachte es als „blau-weißer Bote“ auf den Punkt, als er sagte „Der größte Schatz auf dieser Welt ist, dass man den Humor behält!“

Die nächsten Sitzungen sind am Freitag, 1. Februar, und am Samstag, 2. Februar.