| 14:42 Uhr

Kommunen zeigen sich festlich beleuchtet

Sulzbach. In Friedrichsthal, Quierschied und Sulzbach sind Straßen und Plätze geschmückt. Dudweiler hingegen hat wieder keine Weihnachtsbeleuchtung, vier Bäume sind aber beleuchtet. Stefan Bohlander

"An weihnachtlicher Beleuchtung leisteten wir uns in diesem Jahr neue Lichterketten mit sehr hübschem Glitzer-Effekt für die Tannenbäume", so Christian Jung, Fachbereichsleiter Zentrale Dienste in Friedrichsthal. Diese Bäume sind Spenden von Bürgern und stehen auf den Märkten von Friedrichsthal und Bildstock. Nach Auskunft des Fachbereichs Bauen und Umwelt würden diese recht umfangreichen LED-Lichterketten mit rund 1200 Euro zu Buche schlagen. Den Kosten hinzugerechnet würde noch die Miete für einen Wagen mit Hebe-Arbeitsbühne, die man fürs fachgerechte Behängen der Bäume benötige. Dieses Gerät wird aber zurzeit auch noch an anderen Stellen eingesetzt, die Kosten belaufen sich auf 600 bis 800 Euro. Kosten für den Strom würden nicht ermittelt, weil dies über die Zähler an den Marktplätzen laufen würde, wo auch andere Verbraucher aufgeschaltet werden. Die Arbeiten, wie das Aufstellen und das Behängen der Bäume , erledige der Baubetriebshof. "Die Beleuchtung ist nur bei Dunkelheit in Betrieb, der Abbau der Bäume erfolgt nach dem Dreikönigstag", so Jung.

Stadtwerke tragen Kosten

Die Sulzbachtalstraße in Sulzbach ist mit Lichterketten bestückt, teilt Elmar Müller von der Pressestelle mit. Die Leuchten in der Bahnhofstraße und am Ravanusaplatz werden mit Sternen geschmückt. In den vergangenen Tagen hat der Bauhof der Stadt auf allen öffentlichen Plätzen in jedem Stadtteil große Weihnachtsbäume aufgestellt. Auch diese werden geschmückt. Die Arbeiten werden von den Stadtwerken ausgeführt, die auch die Kosten übernehmen. Die Beleuchtung ist bis nach dem Dreikönigstag geplant.

Die Beleuchtung in Quierschied soll pünktlich zum Weihnachtsmarkt im größten Gemeindebezirk am kommenden Samstag, 3. Dezember, erstrahlen, teilt Paul Pendorf, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins, mit. Dieser ist in Kooperation mit der Gemeinde für die Weihnachtsbeleuchtung zuständig, der Gewerbeverein bezuschusst das Ganze. In Quierschied hängen in der Marienstraße Sterne über der Straße und an den einzelnen Geschäften. Lichterketten in den Bäumen lassen den Bereich vom Alten Markt bis zur Abzweigung Sonnengasse erstrahlen. Wenn der Veranstaltungssaal fertiggestellt sei, werde man das Konzept eventuell überdenken und diesen mit einbeziehen, so Pendorf. In Göttelborn und Fischbach-Camphausen werden zusätzlich beleuchtete Tannenbäume aufgestellt. Dazu komme eine Beleuchtung vor der Fischbachhalle.

Wie in den Vorjahren bereits, gibt es auch in diesem Jahr keine Weihnachtsbeleuchtung in Dudweiler, teilt die Pressestelle der Stadt Saarbrücken mit. Innerhalb des Stadtbezirks Dudweiler stünden jedoch bereits vier beleuchtete Weihnachtsbäume - jeweils einer in Dudweiler, Herrensohr, Jägersfreude und Scheidt.

Das könnte Sie auch interessieren