1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Kirmes und Guggemusik prägen die Innenstadt

Kirmes und Guggemusik prägen die Innenstadt

Begünstigt vom Wetter konnten die Standbetreiber der Sulzbacher Quetschekuchekerb sich nicht über Besuchermangel beklagen. Genauso wie die Guggemusiker im und ums Festzelt. Heute und morgen geht's weiter.

 Die Node-Pirade unter Leitung von Andreas Steinmann.
Die Node-Pirade unter Leitung von Andreas Steinmann.
 Die Node-Pirade gemeinsam mit den Albgoischda Hagenbach und den Bembeljeescher aus Rüsselsheim auf und vor der Bühne.
Die Node-Pirade gemeinsam mit den Albgoischda Hagenbach und den Bembeljeescher aus Rüsselsheim auf und vor der Bühne.

Mächtige Posaunentöne und rhythmisches Schlagwerk bahnten sich ihren Weg durch die Sulzbacher Nacht. Lauthals sangen die mehreren Hundert Besucher im und vor dem Partyzelt auf dem Ravanusaplatz mit. Am vorigen Samstagabend ging die Party in der City gut ab. Zum fünften Mal bereits hatte der Guggenmusik-Verein die Node-Pirade zum "Gugg am Bach" eingeladen, der Musikveranstaltung bei der Quetschekuchekerb.

"Im Vergleich zum vergangenen Jahr erleben wir auf jeden Fall noch mal mehr Zuspruch", zog Andreas Steinmann am Samstagabend eine erste Bilanz. Der musikalische Leiter der Node-Pirade hatte zur Eröffnung mit dem gastgebenden Ensemble selbst die Bühne betreten, bevor noch weitere Gruppen die Masse anfeuerten. Aus Mainz kamen extra die Rhoirevoluzzer, die Meenzer Rhoigeister und die Meenzer Nodequetscher. Außerdem an Bord: die Albgoischda Hagenbach und die Bembeljeescher aus Rüsselsheim.

Mit den beiden Letzteren hatten die Node-Pirade zwei Songs einstudiert: "La Isla Bonita" von Madonna und "Radioactive" von Imagine Dragons. "Mehr als 70 Musiker standen da auf und vor der Bühne", freute sich Andreas Steinmann lachend. Um diesen Kraftakt einzustudieren, hatte man sich im Vorfeld zu einem Probenwochenende getroffen, an dem man sich diszipliniert auf den Auftritt vorbereitete. "Die Harmonie unter den Bläsern ist besonders wichtig", so der musikalische Leiter. So erlebten die Besucher Guggenmusik vom Feinsten. Die Ensembles spielten Blasmusik in modernen, selbst arrangierten Varianten, etwa Falcos "Rock me Amadeus" oder "Castle of Glass" von Linkin Park. Da alle Instrumente, auch die Schlagzeuge, transportabel sind, ließen sich die Gruppen nicht lumpen und musizierten quer durchs Zelt und über den Ravanusaplatz.

Sonntags erlebten die Sulzbacher dann noch Fanfarenzüge aus Weilerbach, Frankenthal-Eppstein, Bexbach, Merzig-Hilbringen und Püttlingen. Dem zweiten Teil des Jubiläums-Musikfestes wohnten noch der Musikzug Gersweiler, der Spielmannszug Neuforweiler, die Neinkerjer Deiwels Schalis und die Majorettes aus Heltersberg bei. Abends gaben sich dann nochmals die Gastgeber die Ehre, die auch am heutigen Montag ab 15 Uhr den Seniorennachmittag bereichern.

Wer sich mal eine Pause von der Musik gönnen wollte, besuchte einfach die Quetschekuchekerb, die parallel auf dem Unteren Markt und an den Salzhäusern stattfindet und noch bis zum morgigen Dienstag andauert. Bei den Teenagern besonders hoch im Kurs zeigte sich nach wie vor der Autoscooter, an dem zum Beispiel am Samstag bis in den späten Abend reichlich Betrieb herrschte. Ansonsten konnte man sich beim Pfeilwerfen, am Schießstand, auf dem Karussell oder im Casino Royale bei verschiedenen Glücksspielen vergnügen.

Dass gleichzeitig ein großes Programm im Festzelt herrschte, sah Marion Nock nicht negativ. Ganz im Gegenteil: "Viele der Musiker kommen auch runter und spielen an den Ständen mit", so die "Frau vom Entenangeln", wie sich selbst augenzwinkernd nennt. Auch das Wetter spielte den Standbetreibern in die Karten. Die Kerb ist noch bis morgen geöffnet. Zum Familientag bieten die Standbetreiber dann günstige Eintrittspreise.

Heute, an Kirmesmontag, sind die Stadtverwaltung Sulzbach , die Stadtwerke und die Kommunale Dienstleistungsgesellschaft (KDI) ab 12 Uhr geschlossen. Die Rufbereitschaft ist jedoch unter Telefon (0 68 97) 57 50 rund um die Uhr erreichbar. Das Wertstoffzentrum bleibt den ganzen Tag geöffnet, meldet die Pressestelle der Stadt offiziell.