1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Kinderlachen erfüllt Partnerschaft

Kinderlachen erfüllt Partnerschaft

Der Besuch einer fünfundzwanzigköpfigen Schülergruppe stellte ein weiteres Puzzleteilchen in Sulzbachs Ausrichtung „vers la France“ (in Richtung Frankreich) dar. Die Mädchen und Jungen, begleitet von ihren engagierten Lehrerinnen, verbrachten drei Tage in der Partnergemeinde Arc et Senans und kamen mit vielen positiven Eindrücken wohlbehalten zurück.

Eine Besonderheit der jüngsten Begegnung war die Tatsache, dass die deutschen Kinder aus unterschiedlichen Schulformen und Klassenstufen kamen: Waldschule, Mellinschule, Gemeinschaftsschule Vopeliuspark und Theodor-Heuss-Gymnasium waren von Klasse 2 bis Klasse 6 vertreten. Obwohl also sehr unterschiedlich zusammengesetzt, harmonierte die Gruppe sehr gut. Respekt war eine wichtige Überschrift der für eine Schülerfahrt unüblichen Altersstruktur.

Am Morgen verabschiedete man sich bei niedrigen Temperaturen von den Eltern, und beide Pausen während der etwa sechsstündigen Busfahrt ließen die Hoffnung auf die angekündigten Wärmegrade geringer werden. . . Doch welch eine Freude, als man um Punkt 14 Uhr bei strahlendem Sonnenschein in Arc et Senans empfangen wurde. Sogleich fanden erste Kontakte mit den französischen Schülerinnen und Schülern der Ecole élémentaire publique Le Petit Prince statt. Beim Abendessen gab es dann einen Überraschungsgast, denn Bürgermeister Michael Adam war mit dem Wagen angereist, um mit seinem Amtskollegen Jacques Maurice persönlich einige anstehende Fragen zur Partnerschaft zu besprechen und das Treffen der französischen Delegation Ende Juli vorzubereiten.

Dann wurde das Quartier in der imposanten Anlage der Saline Royale bezogen. Beim Thema des diesjährigen Austauschs ging es um das Sammeln von sinnlichen Erfahrungen, und so wurde am nächsten Tag gemeinsam Brot gebacken, das dann abends mit Begeisterung verzehrt wurde. Zwischendurch stattete man in Poligny La Maison du Comté einen Besuch ab, wo die erstaunlich aufmerksamen Schülerinnen und Schüler alles über die Herstellung der dortigen Käsespezialität erfuhren und sie natürlich auch probieren konnten.

Am dritten Tag konnten sich die deutschen Kinder von den gärtnerischen Fähigkeiten ihrer jungen französischen Gastgeber überzeugen und deren im Rahmen des Unterrichts gemachten Anpflanzungen in den Gärten der Saline Royale bewundern. Nach einem kleinen Picknick wurde die Heimreise angetreten und am frühen Abend traf die kleine Gesellschaft erschöpft, aber hochzufrieden, wie es aus Teilnehmerkreisen weiter heißt.

Fazit: Derartige fruchtbare Begegnungen zwischen jungen Menschen erfüllen die Absicht der "Väter" des Freundschaftsvertrags und sollen fortgesetzt werden. Sie sind allerdings nur dadurch möglich, dass sie von engagierten Personen aus den Schulen und den Gemeinden getragen werden. So werden die Schülerfahrten durch städtische Zuschüsse finanziert (dieses Jahr zusätzlich mit Unterstützung von Generalkonsul Frédéric Joureau), damit die Teilnehmer nur einen kleinen Eigenbeitrag zu entrichten haben und somit niemand aus finanziellen Gründen zu Hause bleiben muss. Die Verpflegung und Beherbergung vor Ort wird von den jeweiligen Partnerschaftskomitees geleistet, wie auch die Programmgestaltung. Im nächsten Jahr werden die französischen Kinder nach Sulzbach kommen.