| 20:04 Uhr

Nach der Renaturierung
Keine Brücke über den Teich

Erreichbar ist der Teich nur noch über Trittsteine im Bachbett.
Erreichbar ist der Teich nur noch über Trittsteine im Bachbett. FOTO: Jörg Kunkel
Sulzbach. Wer den Teich im Salinenpark trockenen Fußes erreichen will, sucht vergebens eine Brücke. Die war nie geplant und wird auch nicht angelegt.

Nach dem Abschluss der Arbeiten zur Renaturierung nimmt der Sulzbach rund 200 Meter lang einen neuen Weg im Salinenpark und verleiht der Grünzone, die früher Stadtpark hieß, ein völlig neues Gesicht (die SZ berichtete mehrfach). Im nächsten Jahr sollen den Plänen folgend überdies eine gemauerte Grillstelle und ein Bouleplatz angelegt werden. Ein viel genutzter Spielplatz ist hier schon länger vorhanden.



Mit der Renaturierung des Gewässers ging das Entfernen der alten Betonschalen einher, zudem wurden insgesamt 5000 Kubikmeter Erdmassen entfernt. Die naturnahe Umgestaltung des Sulzbachs bereichert laut RAG nicht nur Flora und Fauna, „sie stellt auch eine umfangreiche Hochwasser-Entlastung für das Stadtgebiet dar“. Hier sei ein Retentionsraum (Rückhalteraum) für fünf Millionen Liter Wasser geschaffen worden. Die Renaturierung des Sulzbachs sei auch ein Paradebeispiel für grüne Infrastruktur.

Das Projekt Renaturierung des Sulzbachs soll fortgeführt werden, denn das Fließgewässer wird außerhalb des Salinenparks auf einer weiteren Länge von 725 Metern in einen natürlichen Zustand versetzt. Die Gemarkungsgrenze Dudweiler wird, so die RAG, voraussichtlich im Dezember dieses Jahres erreicht. Danach werden noch 50 Hochstämme, 800 sogenannte Heister (junge, bereits zweimal verpflanzte Laubbäume) und 800 Uferstauden gepflanzt.

So weit so gut: SZ-Leser Jörg Kunkel findet auch, dass „hier ein schönes neues Bett für den Sulzbach gestaltet“ wurde. Aber, so fragt: Wie komme ich trockenen Fußes an den Teich im Salinenpark? Die Redaktion leitete die Frage von Jörg Kunkel weiter an die Stadtverwaltung. Die Antwort kam am Freitag von der Pressestelle: „Auch wenn der Teich in der Tat für behinderte Menschen nicht mehr zugänglich ist, so ist die Renaturierung des Sulzbachs im Bereich des Salinenparks gelungen, was uns auch von vielen Nutzerinnen und Nutzern bisher bestätigt wurde. Im Übrigen sollte der Teich nach den ursprünglichen Planungen verschwinden. Allerdings hat er sich in den vergangenen Jahren zu einem schönen Biotop entwickelt. Sogar ein Teichhuhn hat hier gebrütet. Also hat sich die planende Landschaftsagentur PLUS GmbH entschlossen, das Biotop zu belassen. Erreichbar ist es aber nur noch über Trittsteine im Bachbett. Der Park ist aber weiterhin barrierefrei zu erreichen und kann größtenteils auch im Rollstuhl, mit Rollatoren und auch mit Kinderwagen durchwandert werden. Der Bau von Brücken war von Anfang an in den Plänen nicht vorgesehen. Auftraggeber der Renaturierung des Sulzbachs ist die RAG Immobilen GmbH. Die Durchführung erfolgt durch die Landschaftsagentur PLUS GmbH.“