Kampf dem inneren Schweinehund

Jedes Jahr pünktlich zum Jahresende fassen Menschen gute Vorsätze für das kommende Jahr. Mit Zielen wie „Abspecken“ oder „mit dem Rauchen aufhören“ möchten sie vorbildlich ins neue Jahr starten. Die SZ hat sich im Sulzbachtal umgehört, ob die Vorsätze auch umgesetzt wurden (Fotos: Becker&Bredel).

"Mein Vorhaben für dieses Jahr war es, alle Schränke auszuräumen und gründlich auszumisten. Das habe ich auch gemacht", berichtet die 41-Jährige Sylvia Hoffmann. Für sie sind angenehme Dinge, bei denen man nicht den inneren Schweinehund überwinden muss, wesentlich leichter zu erledigen. "Vor Jahren habe ich mir mal vorgenommen, entspannter zu sein und mich weniger aufzuregen. Das hat tatsächlich geklappt", so die Sulzbacherin.

Heidi Munkelt aus Sulzbach hat sich vorgenommen, gesünder zu essen und Sport zu treiben: "Bisher halte ich das gut durch. Ich nehme mir jedes Jahr etwas vor und setze das auch in der Regel um", schildert die 59-Jährige stolz. Da sie voriges Jahr aufgehört hat zu rauchen, hat die Minijobberin ein paar Kilo zugenommen, die sie nun gerne wieder loswerden möchte.

"Ich nehme mir nie etwas vor fürs neue Jahr", sagt Albert Klee überzeugt. Der Quierschieder ist rundum zufrieden mit sich und seiner Umwelt. "Hauptsache ich bin gesund und dafür tue ich auch etwas. Ich spiele Boule und ‚Sackloch', eine andere Art von Boule, im Turnverein Quierschied", so der 59-Jährige Frührentner.

Franz-Rudolf Recktenwald hat sich eigentlich vorgenommen, öfter ins Fitnessstudio zu gehen: "Ich habe im neuen Jahr genau einmal Sport gemacht. Es hängt einfach am inneren Schweinehund, der mich immer davon abhält", erklärt der 47-jährige Quierschieder. Aber diesen Vorsatz hat er nicht speziell fürs neue Jahr gefasst, denn etwas ändern könne man das ganze Jahr über. Dazu brauche man kein Silvester.

"Mein guter Vorsatz für dieses Jahr ist es, meinen Schulabschluss zu schaffen und bisher sieht es auch gut aus", verrät uns Schülerin Christina Brämer. "Das ist dieses Jahr für mich das Wichtigste". Die 15-Jährige steckt sich nicht nur Ziele an Silvester. "Wenn ich etwas möchte, setze ich es auch zeitnah um, sonst schiebt man es immer nur vor sich her", erklärt die Sulzbacherin.

Auf die Frage, ob er seine Ziele einhält, antwortet Hans-Werner Ihl lächelnd: "Ich versuche es". Der 53-Jährige achtet auf seine Ernährung und möchte weniger Süßes essen, da er an Diabestes erkrankt ist. "Ich möchte außerdem auch etwas abnehmen und das hat bisher gut geklappt. Drei Kilo sind schon runter", verrät uns der Sulzbacher stolz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung