1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Jetzt geht's hier endlich zur Sache

Jetzt geht's hier endlich zur Sache

Der Freitag war ein guter Tag für die Zukunft von Sulzbach. Denn endlich wird eine große Baulücke geschlossen – zugunsten eines beachtlichen Bauprojektes, das die Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken vorantreibt.

Mit einer recht putzigen Panne, die am Freitag für allgemeine Erheiterung sorgte, ging die Geschichte los. Die Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken (cts) hatte zum feierlichen Akt in die Vopeliusstraße 4a eingeladen. Dort aber wohnt Stadtratsmitglied Bernd Schlachter. Er hätte nicht schlecht gestaunt, wenn die vielen Gästen bei ihm um Einlass gebeten hätten. Doch in Kenntnis dessen, was zu erwarten war, fand man sich ganz in der Nähe, auf dem ehemaligen Möbel-Ott-Gelände ein, um das zu begrüßen, was vor allem von den Sulzbachern lange ersehnt worden war: der 1. Spatenstich zum ,,SeniorenWohnen St. Anna". In Kooperation der Ordensgemeinschaft der Schwestern vom Heiligen Geist, der cts und der Stadt Sulzbach entsteht hier ein innovatives Bauprojekt für Menschen im Herbst des Lebens. Cts-Geschäftsführer Rafael Lunkenheimer betonte, dass es auf alle Fälle ein offenes Haus sein soll, weil es zur Teilhabe einlädt. Ein ,,Café der Generationen" wird es im Erdgeschloss geben, was die Begegnung mit allen interessierten Bürgern möglich macht - in unmittelbarer Nachbarschaft zur katholischen Kirchengemeinde und dem Kindergarten St. Elisabeth. Und so waren am Freitag auch die Kleinen der Kita und ihre Erzieherinnen vor Ort und sangen den Anwesenden ein fröhliches Lied. Unter ihnen Generaloberin Schwester Gregoria und einige andere Ordensfrauen, Stadtratsmitglieder sowie auch Bürgermeister Michael Adam . Für ihn war es ein ganz besonderer Tag, denn endlich erwächst hier ein modernes Haus, das die hässliche Baulücke vergessen macht. Adam sprach von einem ,,historischen Tag in 2014", der eine ,,starke Belebung" in der Innenstadt nach sich ziehen möge. Stephan Manstein, Direktor des cts-Geschäftsbereichs Altenhilfe, erklärte die wichtigsten Eckpfeiler des SeniorenWohnens der 5. Generation, das ,,hohe städtebauliche und architektonische Qualität" mit sich bringe. Auf rund 6,7 Millionen Euro belaufen sich laut cts die Baukosten.

Viele Jahre stand das langgezogene Möbel Ott-Gebäude leer und verwahrloste zusehends. Im Jahr 2005 hatte - gemäß einer Chronologie der Stadt Sulzbach - das Unternehmen Ott sein Eigentum in der Vopeliusstraße aufgegeben. Zwei Jahre später wurde das Gelände zur Versteigerung angesetzt. Ende 2007 ersteigerte das Ehepaar Schlachter den Ott-Komplex von der Landeskasse. Von der Stadt gab es die Zusage, der Familie das Gelände in der Vopeliusstraße mit der Bauruine für 17 000 Euro abzukaufen. Im Sommer 2010 löste die Stadt ihre Zusage ein.

Im Herbst 2010 stellte ein Gutachten fest, dass die Standsicherheit des Gebäudes gefährdet ist. Im November erteilte Bürgermeister Michael Adam den Auftrag für den Abriss. Kosten: rund 200 000 Euro. Im November 2011 präsentierte die cts dann im Bauausschuss des Stadtrates ihre Pläne für die Nutzung des Areals. Und nun folgt der Planung die mit Neugier und Spannung erwartete Realisierung.