1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

„Ich möchte eine sprechende Lok malen“

„Ich möchte eine sprechende Lok malen“

Farbtöpfe, verschmierte Malerkittel und Uhu-Geruch. Ein eher ungewöhnliches Szenario für eine Bibiliothek. Doch zwölf Mädchen und Jungen fühlten sich pudelwohl und konnten ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Ein buntes Farbenspiel herrschte am Dienstagnachmittag in der Sulzbacher Stadtbibliothek. Zwölf Kinder hatten sich im Lesesaal zu einem Workshop eingefunden, bei dem aus alten Büchern ein "kleines Buch-Theater" wurde. Ausgehend vom Märchen "Die drei Federn" der Gebrüder Grimm animierte Kreativ-Dozentin Claudia Lang die Sechs- bis Achtjährigen dazu, mit verschiedenen Materialien die Geschichte um den künftigen König Dummling und eine hilfreiche Kröte, die unter einer Falltür in der heimischen Burg wohnt, lebendig werden zu lassen.

Also schnappten sich die Kleinen Pinsel, Farbe und Papier und bastelten und malten. Da keine Burg ohne Wald und Graben auskommt, herrschten zunächst die Farben Grün und Blau vor, mit denen die Seiten der alten Bücher deckend zugemalt wurden. Für das königliche Gebäude selbst wählten die meisten Kinder eine andere Variante: "Ich mal das auf Papier und klebe die Burg dann auf", erzählte beispielsweise Vincenzo. Andere Kinder nutzten einen Edding-Stift, um die Burg gleich in ihr Buch zu malen. Natürlich war das kreative Dutzend nicht nur an "Die drei Federn" gebunden. "Ich möchte eine sprechende Lok malen", erklärte beispielsweise Connor, orientierte sich dabei an der kleinen Lokomotive Thomas und bekräftigte seinen Plan mit einem fröhlichen "Tuut-Tuut".

Zwischen ausgedienten Deckeln als Farbtöpfe, verschmierten Malerkitteln und Uhu-Geruch in der Luft fand Anleiterin Claudia Lang immer noch Zeit, Motive mit den Kindern zu erarbeiten und zu verfeinern. So lobte sie bunt bemalte Gitterstäbe und gab Tipps, wie man eine Falltür in die Seiten schneiden kann. "Wichtig ist es, dass die Kreativität angestoßen wird", erzählte die Freiberuflerin, die unter anderem für das Kulturamt Dudweiler und als Erzählerin für die Europäische Märchengesellschaft tätig ist.

Man solle bei einem solchen Workshop vor allem Impulse geben und die Kleinen sich dann entfalten lassen. "Ihr habt bestimmt Tausende Ideen", feuerte sie an. Durch das Malen auf den Seiten der Bücher entstand ein dreidimensional umgesetztes Bild des Märchens, eben ein "kleines Buch-Theater". Die dafür notwendigen Bücher wurden von der Stadtbibliothek zur Verfügung gestellt. Ausgediente Exemplare wurden dafür natürlich genommen. "So einen Konsalik kann man schon mal zerschneiden", sagte Claudia Lang mit einem Lächeln.

Sehr zufrieden mit der Aktion zeigte sich auch Martin Degen, der Leiter der Stadtbibliothek: "Das kleine Buch-Theater war bereits Tage vorher ausgebucht". Die Aktion fand in Zusammenarbeit mit der Lokalen Agenda Sulzbach statt, die gemeinsam mit der Bildungseinrichtung das Material finanziert hatte. Auch Vertreter des Aktionsbündnisses "Unsere Kinder" waren unterstützend anwesend. In der zweiten Woche der Herbstferien steht ein weiteres Highlight auf dem Programm. Der fünftägige Workshop "Theater spielen wie Profis" startet am Montag, 27. Oktober und wird von Dieter Desgranges geführt, dem künstlerischen Leiter des Theater im Viertel in Saarbrücken.

stadt-sulzbach.de