1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Hier fühlen sich die Wehrleute richtig wohl

Hier fühlen sich die Wehrleute richtig wohl

Ein Jahr nach dem Richtfest hat nun die Freiwillige Feuerwehr Neuweiler die Einweihung ihrer neuen schmucken Unterkunft gefeiert. Zahlreiche Gäste beglückwünschten die Wehrleute zu diesem Ereignis.

Auf diesen feierlichen Moment hatte die starke Truppe im beschaulichen Sulzbacher Stadtteil lange gewartet. Doch am Samstagabend war es soweit. Da ging die Einweihung des Feuerwehrgerätehauses in Neuweiler vonstatten. Die Bühne im großen Zelt hatte zunächst der Spielmannszug der Feuerwehr Sulzbach okkupiert, um den vielen Gästen lautstark einzuheizen. Es folgten zahlreiche Grußworte und Ansprachen, die allesamt eines gemeinsam hatten: die besten Wünsche den hier beheimateten Ehrenamtlichen für die Zukunft in der schmucken Unterkunft, deren Fertigstellung doch länger als ursprünglich vermutet auf sich hatte warten lassen. Eine anfängliche Firmen-Insolvenz sowie ungünstige Witterungsbedingungen hatten das Bauvorhaben verzögert. Doch nun, ein Jahr nach dem Richtfest, war offenbar alles in bester Ordnung.

Wolfgang Hetrich, der stellvertretende Löschbezirksführer, begrüßte die Gäste. Unter ihnen der Brandinspekteur für den Regionalverband Saarbrücken, Tony Bender, der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes im Regionalverband, Thomas Quint, und selbstredend auch Bürgermeister Michael Adam . Er, Chef der Wehr, sprach den Gastgebern aus dem Herzen, als er deutlich zu verstehen gab, dass sowohl die Verwaltungsspitze als auch der Stadtrat voll und ganz hinter den Ehrenamtlichen stehen. In Anbetracht der Tatsache, dass über 50 Wehrleute der Stadt Sulzbach in der Nacht zum Donnerstag zu einem Dachstuhlbrand nach Hühnerfeld ausgerückt waren, meinte Adam: ,,Wir müssen die Feuerwehr so ausstatten, dass sie in die Lage versetzt wird, die ihnen übertragenen Aufgaben zu erfüllen." Dazu gehöre auch eine zeitgemäße, funktionale Unterkunft, wie sie nun in Neuweiler offiziell ihrer Bestimmung übergeben werde. Feierlicher Höhepunkt des Abends war die symbolische Schlüsselübergabe Adams an Heinrich Andes, den Löschbezirksführer von Neuweiler .

740 000 Euro haben Um- und Anbau gekostet, wobei das Land einen Zuschuss gewährte. Dass die Wehrleute - Neuweiler verfügt derzeit über 52 Aktive - jederzeit von ihren Einsätzen gesund wieder in ihre Heimstatt einrücken mögen, das wünschten ihnen alle Festredner.