Schildbürgerstreich: Hier fehlen ein paar Zentimeter

Schildbürgerstreich : Hier fehlen ein paar Zentimeter

Auf ihre Beschwerden, dass die Behindertenparkplätze am Hallenbad zu schmal sind, bekam Petra Moser-Meyer keine offizielle Antwort aus dem Rathaus.

Einen groben Missstand am Sportzentrum Mellin hatte mit Schreiben an Bürgermeister Michael Adam bereits im Juni 2017 Petra Moser-Meyer aus Spiesen-Elversberg kund getan. Die SZ-Leserreporterin war bis zum Umbau des Hallenbades dort regelmäßige Besucherin und von daher auch mit der Parksituation bestens vertraut. In dem Schreiben an den Verwaltungschef heißt es: „Am Hallenbad wurden auf dem Parkplatz die Parkbuchten neu markiert. Es gibt dort drei Behindertenparkplätze, was an sich erfreulich ist. Aber ich frage mich, wer diese ausgemessen und markiert hat. Um das Problem zu verdeutlichen schicke ich Ihnen in der Anlage ein Bild. Hier parke ich mit meinem Auto! Wenn also daneben noch zwei weitere parkberechtigte Fahrzeuge stehen würden, könnte niemand das Auto verlassen. Zwischen den weißen Streifen ist weniger als 2,20 Meter Platz. Da ist es schon für normale, nicht behinderte Menschen, je nach Autotyp eine Herausforderung, das Auto zu verlassen, ohne den nebenan Parkenden anzustoßen und zu beschädigen. Ich weiß nicht, was sich der Verantwortliche, der die Einrichtung der Parkplätze mit den Abmessungen in Auftrag gegeben hat bzw. die Fertigstellung dann in der Form abgenommen hat, gedacht hat. Eine derartige Abmessung für Behindertenparkplätze zugrunde zu legen und dann auch noch offiziell einzuzeichnen ist wirklich „die Krönung“. Abmessungen von Behindertenparkplätzen sind ja in der DIN 18040-3 genau geregelt und sollten Behörden bekannt sein.“

Abschließend bat Petra Moser-Meyer den Bürgermeister als Verantwortlichen in der Stadt Sulzbach, hier dringend Abhilfe zu schaffen und die drei Parkplätze mit den erforderlichen Maßen auszuweisen. Ansonsten könnten diese offiziell ausgewiesenen drei Parkplätze höchstens von zwei Berechtigten genutzt werden, und das nur, wenn sie bewusst falsch parken.

Nun hoffte die SZ-Leserin auf eine baldige Antwort. Die aber blieb aus, wie Petra Moser-Meyer der SZ mitteilte. Nachdem bis Anfang Oktober 2017 noch nichts passiert war, habe sie im Vorzimmer des Bürgermeisters nachgefragt. Am 13. Oktober 2017 erhielt sie dort die Auskunft, dass „man sich an meinen Brief erinnere, das Bauamt informiert sei und man dran wäre“. Das sei aber nicht passiert, weshalb sich die Frau aus Spiesen-Elversberg an die SZ-Redaktion in Sulzbach wandte. Die bat die Stadt um eine offizielle Stellungnahme, die am vorigen Freitag auch einging. Darin heißt es: Die Parkplatzbreite wurde aufgrund der Anfrage von Frau Moser-Meyer überprüft, und es wurde festgestellt, dass die Parkflächen tatsächlich je 50 Zentimeter zu schmal sind. Da zu diesem Zeitpunkt erst frisch markiert war, sollte eine Neumarkierung im Zuge des Instandhaltungsprogrammes vom Baubetriebshof durchgeführt werden. Das werde in den nächsten Tagen geschehen. Es bleibe bei den drei Behindertenparkplätzen. Es werde ein daneben liegender Parkplatz wegfallen. Zusätzlich stehe noch ein Behindertenparkplatz direkt neben dem Eingang des Hallenbades zur Verfügung. Der Baubetriebshof wird die Arbeiten ausführen. Die Kosten betragen mehr als 1000 Euro, so die Stellungnahme an die SZ. Die SZ-Leserin und die Redaktion wollen das bald überprüfen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung