1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Herrmann verlässt SPD-Fraktion im Stadtrat Sulzbach

Herrmann verlässt SPD-Fraktion im Stadtrat Sulzbach

Sulzbach. Die SPD-Fraktion im Sulzbacher Stadtrat hat künftig ein Mitglied weniger. Heinz Herrmann (62, Foto: ll) hat die Fraktion verlassen. Sein Mandat aber behält er. Damit haben die Sozialdemokraten nur noch acht statt wie bisher neun Sitze. "Die Bürger haben mich gewählt, und ich werde auch weiterhin deren Interessen als fraktionsloses Mitglied vertreten", sagt Herrmann

Sulzbach. Die SPD-Fraktion im Sulzbacher Stadtrat hat künftig ein Mitglied weniger. Heinz Herrmann (62, Foto: ll) hat die Fraktion verlassen. Sein Mandat aber behält er. Damit haben die Sozialdemokraten nur noch acht statt wie bisher neun Sitze. "Die Bürger haben mich gewählt, und ich werde auch weiterhin deren Interessen als fraktionsloses Mitglied vertreten", sagt Herrmann. Er verliert durch den Austritt aus der Fraktion aber seine Sitze in den Ausschüssen. Allerdings kann er an allen Sitzungen teilnehmen, darf aber nicht mit abstimmen. Der Schritt sei ihm nicht leicht gefallen und habe sehr weh getan, stellt Herrmann klar. Es habe aber innerparteiliche Differenzen gegeben. Der 62-Jährige betont: "Das Vertrauen war zerstört und auch nicht mehr zu kitten. Deshalb habe ich die Konsequenzen gezogen und bin aus der Fraktion ausgetreten." Er werde aber SPD-Mitglied bleiben. Heinz Herrmann sitzt mittlerweile seit 16 Jahren im Sulzbacher Stadtrat. Silke Biendel, die SPD-Fraktionschefin, spricht gegenüber der Saarbrücker Zeitung von "sachlichen Differenzen" der Fraktionsmehrheit mit Herrmann. Weiter sagt sie: "Es ging um die Besetzung des Aufsichtsrates der Stadtwerke Sulzbach. Herrmann wollte in dieses Gremium." Die Fraktionsvorsitzende ist der Auffassung, dass Heinz Herrmann konsequenterweise sein Mandat zurückgebeben sollte. Silke Biendel: "Auch wenn das Mandat an die Person Heinz Herrmann gebunden ist, so wurde er doch über die Liste der SPD gewählt." An der heutigen Stadtratssitzung wird Heinz Hermann teilnehmen. "Ich will mit meinem Erscheinen dem Bürgermeister Respekt und Anerkennung zollen." Die Sitzung ist wohl die letzte von Hans-Werner Zimmer. Der Bürgermeister geht nach 18-jähriger Amtszeit am 30. September in den Ruhestand. Bei einem Besuch in der SZ-Redaktion in Sulzbach hatten Vertreter der selbst ernannten "Koalition der Vernunft" erklärt, dass sie diese Sitzung boykottieren werden. Als Grund gaben sie an: Sie wollten damit ein Zeichen setzen gegen die ihrer Meinung nach schlechte Amtsführung von Zimmer. Dieser habe in den letzten zwei Jahren mehrfach Ratsbeschlüsse missachtet, halte sich auch nicht an die Geschäftsordnung. Herrmann: "Ich finde das Verhalten der Koalition menschlich nicht in Ordnung." ll