Häppchen picken und marschieren

Eine Freiluft-Veranstaltung mit sehr unterschiedlichen Genüssen wartet auf Wanderer: An sieben Stationen der „Gudd-Gess-Tour“ auf den Spuren Karl Mays sollen die Gäste aus nah und fern verwöhnt werden.

Genuss-Wandern auf den Spuren von Karl May " heißt es am Sonntag, 23. August. Zu dieser schmackhaften Premiere lädt die Stadt Sulzbach - gemeinsam mit den Zweckverbänden Ruhbachtal und Brennender Berg - alle Leute ein, die sich gern die Beine vertreten und dabei auf Kulinarisches nicht verzichten möchten. Die als Gudd-Gess-Tour überschriebene Veranstaltung führt zu sieben Genuss-Stationen, die den beliebten Karl-May-Wanderweg noch ein Stück bekannter machen sollen, wie Heike Kneller-Luck vom Kulturamt und Hubert Dörrenbächer, ehemals Förster und Mitinitiator, im Gespräch mit der SZ betonen. Mit von der Partie sind die Naturfreunde Sulzbach, der Obst- und Gartenbauverein sowie die Sängervereinigung Eintracht Neuweiler, die Sektion Sulzbach der International Police Association (IPA), die Sulzbacher Jäger, der Angelsportverein und das Gasthaus Carrée am Salzbrunnen-Ensemble. Rund 100 Helferinnen und Helfer sind im Einsatz.

,,Der Rundweg über sieben Kilometer ist quasi wie ein Menü aufgebaut", erklärt Hubert Dörrenbächer. Es gibt demnach Vorspeisen, Haupt- und Nachspeisen. Los geht's ganz offiziell am Salzbrunnen-Ensemble (Startzeit: 9-16 Uhr), man kann aber auch an jeder anderen Station den Wanderweg in Angriff nehmen. Und damit nichts schiefgeht, ist dieser auch manierlich ausgeschildert, wie die Organisatoren betonen. Am Start gibt's für die Wanderer auch die Begleitbroschüren im kleinen Format inklusive Stempelkarte. Bei Vorlage des vollständig abgestempelten Heftes erhält man eine Teilnahme-Urkunde. Und: Auf die größte Gruppe wartet am Ziel eine schöne Überraschung. Dort, am Carrée, gibt es ab 14 Uhr auch Live-Musik nebst Kaffee und Kuchen.

Doch nun geht's ein wenig durch die Wildnis des Sulzbacher Waldes. An der Appolts Gruft beispielsweise gibt's kleine Häppchen , inklusive Indianerbrot. Was sich dahinter verbirgt, müssen die Wanderer selbst herausfinden. Alle Geheimnisse wollten die Gudd-Gess-Tour-Macher dann auch wieder nicht preisgeben. Das erste Hauptgericht erwartet die Teilnehmer schon am IPA-Heim: Apachen-Steaks und Westernwürste. Ajvar-Suppe und Kartoffelpuffer wiederum genießt man am Fernsehumsetzer in Neuweiler. Verschiedene Sorten Feuerwasser lauern an der Goethehütte am Brennenden Berg, ebenso wie Wildschwein-Rohesser und -Salami. An einer weiteren Station, der Fischerhütte, kann man geräucherte Forellen essen. ,,Alle Speisen und Getränke gibt's zu familienfreundlichen Preisen", sagt Heike Kneller-Luck. Man zahlt an dem Stand, den man ansteuert.

Die Kulturamtsmitarbeiterin fügt noch hinzu, dass unterwegs natürlich auch die üblichen, nichtalkoholischen Getränke erhältlich sind.

Die Begleitheftchen mit Stempelkarte erhält man vorab bei der VHS (Auf der Schmelz) bei Elektro Reiber (Sulzbachtalstraße) und am 23. August zum Start der Gudd-Gess-Tour.