| 22:20 Uhr

Abitur-Feier
„Habt Mut und packt die Flügel aus“

In Kleid und Anzug nahmen die 39 Abschlussschüler des Theodor Heuss Gymnasiums Sulzbach am Donnerstag ihr Abitur-Zeugnis entgegen.
In Kleid und Anzug nahmen die 39 Abschlussschüler des Theodor Heuss Gymnasiums Sulzbach am Donnerstag ihr Abitur-Zeugnis entgegen. FOTO: Thomas Seeber
Sulzbach. 39 Absolventen des Theodor-Heuss-Gymnasiums feierten am Donnerstagabend das bestandene Abitur. Für sie war die Schule mehr als nur Klausuren und Lernen, sondern Freiheit. Von Patric Cordier

Der Namensgeber wäre sicherlich sehr stolz auf den Abiturjahrgang 2018 des Sulzbacher Theodor Heuss Gymnasiums (THG). „Es ist ein Jahrgang mit großer intrinsischer Motivation und innerem Zusammenhalt“, charakterisierte Klaus Damde, Vertreter der Schulleitung, die 39 Schüler, die am Donnerstagabend das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife in Händen halten durften. „Sie haben früh Verantwortung für die gesamte Schülerschaft übernommen, Haltung bewiesen und den Mund aufgemacht, wenn es nötig war. Ich wünsche mir, dass Sie diese Einstellung für Ihr Leben bewahren können.“


Die Besonderheit des Jahrgangs zeigte sich schon in der Gestaltung der Schulaula am Quierschieder Weg. Statt wie sonst üblich nur Stuhlreihen für stolze Eltern, Großeltern und andere Angehörige aufzustellen, hatte der Jahrgang 2018 geradezu festliche Tafeln aufgebaut und den sonst so sachlichen Raum liebevoll dekoriert.

Henrik Wunn und Celine Keßler moderierten charmant und professionell eine lange, aber auch von spürbarer Herzlichkeit und Verbundenheit geprägte Abiturfeier. „Freiheit ist alles“, zitierte Leon Holzapfel in seiner Abiturrede Namensgeber Heuss und stellte trotz Hausaufgaben, Stundenplan und der umstrittenen Leistungsbewertungs- und Schulfahrtenerlassen überraschend fest: „Schule ist Freiheit. Wir können mit unserem Abiturzeugnis wählen zwischen 18 000 Studiengängen, über 300 Ausbildungsberufen, wir können ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr machen oder einfach die Welt bereisen.“

Holzapfel hat sich für die durchaus anspruchsvolle und harte Ausbildung zum Koch entschieden. Lena-Marie Adam aus Neuweiler, die mit einem Abi-Durchschnitt von 1,1 beste Absolventin des Jahrgangs ist, hat andere Pläne. „Ich möchte deutsch-französisches Recht in Saarbrücken studieren“, erzählte Lena-Marie von ihrem Zukunftsplan, „ich bin ein Fan von G 8, denn man gewinnt dadurch ein Jahr, um sich selbst auszuprobieren.“

Adam bekam den Scheffelpreis im Fach Deutsch sowie gemeinsam mit Roman Goldberg und Vithuna Senthilchelvan den Preis für die Jahrgangsbesten. Der Mathematikpreis ging an Miriam Sobisiak und der Chemie- und Erdkundepreis an Roman Goldberg. Für die Leistungen in Physik wurden Pascal Posse und Nico Naumann ausgezeichnet. Michelle Zimmer bestach im Fach Geschichte.



Der Förderverein des Sulzbacher Gymnasiums zeichnete Lena-Marie Adam, Sarah Maria Gemmel, Jeasanth Jeyakumar und Henrick Wunn für ihr soziales Engagement an der Schule aus.

Engagiert, launig und hintergründig fiel die Abiturrede der Lehrer aus, die in diesem Jahr von Armin Scheer und Michael Gabler gehalten wurde. Sie verdeutlichte, dass in der jahrelangen Zusammenarbeit auch Lehrer von Schülern lernen und stellte eine Besonderheit des THG heraus. „Die Türen hier stehen euch immer offen, egal ob ihr Unterstützung bei Problemen braucht oder einfach nur plaudern wollt“, sagte Gabler, und Scheer ergänzte: „Habt Mut, packt die Flügel aus und vergesst dabei euren Kompass nicht.“

Dieser wird den Jahrgang 2018 immer mal wieder ans THG zurückführen – so wie zahlreiche Ehemalige am Donnerstag kamen. Und so wie das Abschlusslied der Abiturienten von den „Country Roads“, den Landstraßen, berichtet, die immer wieder nach Hause führen. Und auch das würde dem Namensgeber des THG sicher gefallen.