1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Grünen soll's und herrlich blühen

Grünen soll's und herrlich blühen

Sulzbach soll schöner werden, was auch mit liebevoller Bepflanzung und Pflege gelingen kann. Und deshalb gibt es nun einen Gartenpreis, um den man sich jetzt bewerben kann.

Die Salzstadt soll schöner, bunter und blumiger werden. Das ist das Ziel des Gartenpreises, den der Stadtrat offiziell ausgelobt hat. Die Stadt möchte damit das Engagement derjenigen Bürger würdigen, die "durch Pflege, Verschönerung oder Neuanlage von pflanzlichen Anlagen, insbesondere Gärten im weiteren Sinne, das Stadtbild aufwerten und verbessern", heißt es in der "Satzung zur Verleihung des Gartenpreises".

Dieser soll jährlich verliehen werden, und zwar in mehreren Kategorien. Blumenschmuck Fassaden, reine Ziergärten und Vorgärten sowie in der Kategorie Gemischte Gärten (Zier- und Nutzgarten), wie es in der Ausschreibung weiter heißt.

Der Blumenschmuck (1. Kategorie) soll auf den Straßenraum ausgerichtet sein, zum Beispiel mit Blumenkästen an Balkonen und Fenstern, Blumenampeln, bepflanzten Töpfen und Gefäßen sowie bepflanzten Vorgärten oder sonstigen reinen Ziergärten . Diese Anlagen müssen Mindestgröße und Mindestumfang aufweisen. Einzelpflanzen werden nicht prämiert.

Bei ,,Gemischte Gärten" (2. Kategorie) geht es um den Garten am Haus. Dieser dient der Ausschreibung zufolge als Schwerpunkt der Zierde des Hauses mit Grün und Blumen, eventuell Rasen- und Sitzfläche als Erholungsraum und zur Verbesserung des unmittelbaren Lebensumfeldes. Der Nutz- bzw. Hausgarten dient zum Teil der Versorgung für den Eigenbedarf an Gemüse, Früchten oder Kräutern.

Die jeweiligen Erstplatzierten der beiden Kategorien sollen einen Geldpreis erhalten. Jeder Teilnehmer am Gartenpreis erhält eine Urkunde. Die Höhe der jeweiligen Preise legt der Stadtrat fest, so der Beschluss des Gremiums. Wie Alfred Herr bekannt gab, hat der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Neuweiler aus der Vereinskasse 100 Euro als Anerkennung für den Wettbewerbssieger gestiftet.

Die Begutachtung der eingereichten Vorschläge erfolgt in der Zeit von Ende Juli bis Anfang Oktober. Das übernimmt die Jury. Dieser gehören an: Beigeordneter Alfred Herr (für die Stadt) sowie für die Fraktionen im Stadtrat: Hans-Peter Weber (CDU ), Marie-Luise Knoch (SPD ), Manfred Stalter (Freie Wähler/Grüne) sowie Marliese Stay (Linke). Zudem sollen die Obst- und Gartenbauvereine Neuweiler, Hühnerfeld, Altenwald sowie die Blumenfreunde Sulzbach "in angemessenem Umfang beteiligt werden, soweit sie dazu bereit sind".

Alle Jury-Mitglieder müssen während des gesamten Begutachtungsverfahrens immer identisch bleiben, um die Objektivität der Begutachtung zu gewährleisten. Eine Vertretung ist daher nicht zulässig.

Die Vorschläge zum Gartenpreis sind schriftlich (möglichst mit Foto des Gartens) bis zum 1. Juli an den Bürgermeister (Rathaus), Sulzbachtalstraße 81 in 66280 Sulzbach , zu richten - oder an die genannten Gartenbauvereine .